Seite neu laden

Nordi Mukiele: „Ich war nicht ausreichend bereit zu lernen, war dickköpfig“

Nordi Mukiele könnte unter Julian Nagelsmann in der Defensive von RB Leipzig eine sehr wichtige Rolle spielen. (Foto: imago images / eu-images)

Nordi Mukiele könnte unter Julian Nagelsmann in der Defensive von RB Leipzig eine sehr wichtige Rolle spielen. (Foto: imago images / eu-images)

Nordi Mukiele hat zugegeben, dass er nach seinem Wechsel zu RB Leipzig Fehler gemacht hat. „Ich traf auf ein paar Hindernisse und war nicht ausreichend bereit zu lernen, war dickköpfig. Ich dachte: Ich mache es so, wie ich glaube, dass es das Beste für mich ist. Das war ein Fehler, ich habe dafür bezahlt und daraus gelernt“, erklärt er im Interview mit dem Kicker (Print).

Er habe gelernt, dass er „ein paar Dinge ändern muss“ und dann mit Verspätung in der Rückrunde der Vorsaison bei RB Leipzig den Anschluss geschafft. Dabei hat auch die Mannschaft eine wichtige Rolle gespielt. „Die Jungs haben mich nicht hängen lassen, als ich festsaß. Sie haben mir Mut zugesprochen, ebenso der ganze Staff. Darüber bin ich sehr froh und dankbar.“

Nordi Mukiele hofft auf Weiterentwicklung unter Julian Nagelsmann

Unter Julian Nagelsmann hofft Mukiele, der innen und rechts in einer Vierer- und Fünferkette verteidigen kann, dass es weiter vorwärts geht. Der Trainer „gibt uns vieles mit auf den Weg. Ich merke schon jetzt, dass ich mich unter ihm weiterentwickeln kann.“ Auf welcher Position Nagelsmann mit ihm plant, wisse Mukiele jetzt noch nicht.

Hoffnung hat der 21-Jährige derweil, dass auch Jean-Kevin Augustin der Durchbruch bei RB Leipzig gelingt. Der sei „ein Bruder für mich“, so Mukiele. „Wir sollten alle bereit sein, JK eine neue Chance zu geben. Er hat den Anfang gemacht. Er hat im Sommer sehr hart gearbeitet. Er hat eingesehen, dass er Fehler gemacht hat, und er will das ebenso gutmachen wie ich.“

(RBlive/ mki)