Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Auch BSG und Lok profitieren Spendengelder von RB gehen an den Leipziger Lokalfußball

RB Leipzig hilft mit der Spendenkampagne #wiralle.

RB Leipzig hilft mit der Spendenkampagne #wiralle.

Mit der nächsten Runde seiner Spendenaktion #wiralle hat RB Leipzig den Lokalfußball unterstützt. Auch die nächstgrößten Leipziger Vereine BSG Chemie Leipzig und 1. FC Lok Leipzig, deren Fans starke Vorbehalte gegenüber dem Bundesligisten pflegen, erhalten Teile der Spendensumme, wie die Leipziger Volkszeitung schreibt.

Insgesamt kam ein Gesamtbetrag von 40.574 Euro aus der Zuwendung durch RB Leipzig und den zusätzlich gesammelten Spenden zustande. Zwischen 50 und 1.700 Euro beträgt der ausgeschüttete Anteil für die Amateurklubs, abhängig von der Anzahl der Teams pro Verein. Dass eine solche Spende auch angenommen wird, ist nicht selbstverständlich. In der Vergangenheit lehnte der FC Lok ab, eine F-Jugend in der Red Bull Arena an den Händen der RB-Profis einlaufen zu lassen und steckte dafür Kritik, die sich nun nicht wiederholen soll. Deswegen wurde die Aktion vorab miteinander abgestimmt. Der neue Trainer der Blau-Gelben Wolfgang Wolf hatte kürzlich schon im Interview mit RBlive bekundet, vorsichtige Annäherung zwischen Lok und RB zuzulassen.

(RBlive/msc)