Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Ullrich Kroemer

Gründungself von 2009: Alte Herren von RB wollen künftig öfter spielen

„Alle um die 40, sind gut in Schuss”: Die RB-„Urgesteine” am Cottaweg.

„Alle um die 40, sind gut in Schuss”: Die RB-„Urgesteine” am Cottaweg.

Dieses Wiedersehen hat Spuren hinterlassen. Als sich die RB-Gründungsmannschaft von 2009 vor zwölf Tagen beim Benefizkick gegen eine Auswahl der Deutschen Diabetikerhilfe wiedertraf, war das „wie ein großes Klassentreffen”, berichtet Keeper Sven Neuhaus. „Ohne Druck, einfach aus Spaß zusammenzuspielen, hat alle begeistert”, so der RB-Stammtorhüter von 2009 und 2010.

Und in der Tat lief der Ball beim 13:3 gegen die durch Weltmeister Philipp Lahm, Ingo Anderbrügge, Jürgen Rische und Gewichtheben-Olympiasieger Matthias Steiner verstärkte Amateur-Auswahl des FC Diabetologie bei den 13 Gründungskickern wie am Schnürchen. Der Spaß am Spiel war Nico Frommer (vier Tore), Patrick Bick (drei Tore) & Co. anzusehen. „Wir sind alle um die 40, stehen körperlich noch gut da, sind gut in Schuss”, sagte Neuhaus, der beim Hamburger SV die Nachwuchsstiftung Hamburger Weg betreut.

Bedauerlich, dass bei Nieselregen am Freitag nur etwa 400 Fans an den Cottaweg gekommen waren – die meisten davon, um Lahm zu sehen. Doch das Bewusstsein für die junge Historie muss sich bei RB und seiner Fanszene im Jahr des zehnten Geburtstags wohl erst noch entwickeln.

Beim Treffen danach sprachen die ersten RBLer über alte und neue Zeiten. Das erste Jahr in der Oberliga, als die Markranstädter Amateure auf Profis wie Neuhaus, Kapitän Ingo Hertzsch, den Ex-Schalker Thomas Kläsener und Timo Rost trafen, schweißte bei allem Startchaos und trotz der wenig homogen zusammengestellten Auswahl zusammen. „Das war gerade im ersten Jahr mit den Beschimpfungen nicht immer ganz einfach. Da entwickelte sich eine Jetzt-erst-Recht-Mentalität”, sagt RB-Repräsentant Perry Bräutigam, damals Torwarttrainer, beim Benefizspiel Co-Trainer des ersten Chefcoachs Tino Vogel.

Wette: Wird RB bis 2025 Deutscher Meister?

„Teil von dem Großen zu sein, was aktuell hier entsteht”, so Neuhaus, erfülle das Team heute mit Stolz. Der 41-Jährige erinnerte sich gemeinsam mit Mittelfeldspieler Patrick Bick an eine Wette aus dem ersten Jahr. Bick, der heute eine Osteopathie-Praxis in Leipzig betreibt, wettete, dass RB bis 2025 Deutscher Meister wird; Neuhaus hielt dagegen. Den Wetteinsatz haben beide mittlerweile zwar vergessen, doch die Wette haben beide nun wieder im Blick: „Mittlerweile sind die Chancen realistischer als 2009”, sagt Neuhaus.

Weil Spiel und Wiedersehen allen Beteiligten viel Freude gemacht hat, überlegen die „Alten Herren” der Leipziger, sich regelmäßig zu treffen. „Ich hoffe, dass wird sich auch öfter mal ergeben”, sagt Bräutigam. Und Neuhaus: „Es gibt Überlegungen, dass wir uns ein, zwei Mal im Jahr treffen, auch mal bei einem Heimspiel zusammenkommen und zwei Mal 30 Minuten spielen”, so der Tormann. „Dann”, betont er, „und da war sich die Mannschaft einig, aber gegen einen richtigen Gegner.” Denn der von Christoph Daum trainierte FC Diabetologie, bestehend aus Ärzten, Wissenschaftlern, Diabetes-Patienten und Prominenten, konnte gegen die gut aufgelegten 09er nicht ansatzweise mithalten.

Die Aufstellung RB Leipzig 2009er

  • Tor: Sven Neuhaus, Alexander Moritz.
  • Abwehr: Thomas Kläsener, Ingo Hertzsch, Lars Müller, Stefan Schumann.
  • Mittelfeld: Daniel Rosin, Patrick Bick, Toni Juraschek, Christian Streit.
  • Sturm: Christian Reimann, Sebastian Hauck, Nico Frommer.

(RBlive)

Das könnte Dich auch interessieren