Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

2.000 Heimfans gegen RB Leipzig? Union hofft nach Antrag auf stabile Inzidenz in Berlin

Fanr├╝ckkehr gegen RB Leipzig? Fans des 1. FC Union Berlin.

Fanr├╝ckkehr gegen RB Leipzig? Fans des 1. FC Union Berlin.

Der 1. FC Union Berlin darf sich auf eine Fan-R├╝ckkehr am letzten Spieltag der Fu├čball-Bundesliga gegen RB Leipzig freuen. Wie die Eisernen am Sonntag mitgeteilt, wurde beim Berliner Senat ein entsprechender Antrag f├╝r ein Pilotprojekt zur Zuschauerr├╝ckkehr gestellt.

Update: Laut Kicker wird der Antrag bewilligt, sollte die aktuell niedrige Inzidenz in Berlin bis zum Wochenende halten. Bei notwendiger Einhaltung der Abstandsregeln am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) d├╝rfen dann wohl maximal 2.000 Besucher im Stadion an der Alten F├Ârsterei dabei sein, zuvor hatte Union auf 5.000 gehofft.

Ticketvergabe soll am Montag beginnen

ÔÇ×Die Partie am 34. Spieltag der Fu├čballbundesliga m├Âchte der 1. FC Union Berlin nutzen, um die Durchf├╝hrbarkeit von Veranstaltungen zu testen, die eine R├╝ckkehr f├╝r getestete, geimpfte oder von einer Corona-Erkrankung genesene Personen ins Stadion vorsiehtÔÇŁ, hie├č es in der Mitteilung. Die Ticketvergabe soll bereits am Montag vorbehaltlich der Genehmigung per Losverfahren erfolgen. F├╝r Union Berlin geht es als Tabellen-Siebtem im letzten Saisonspiel sportlich noch um die Qualifikation f├╝r die europ├Ąische Conference League.

Die Eisernen setzen in der Pandemie-Zeit seit langem auf Konzepte f├╝r eine Zuschauer-R├╝ckkehr. Ein Ende M├Ąrz ausgearbeiteter Plan mit anderen Berliner Vereinen wie den Berlin Volleys und den Eisb├Ąren Berlin hatte ein konkretes Pilotprojekt bereits vorgesehen. Die damals steigenden Inzidenzzahlen verhinderten aber letztlich ein Spiel vor Fans Mitte April gegen den VfB Stuttgart. (RBlive/dpa)