Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Forever Jung" Bröndby-Fans gegen ablösefreie Rückkehr von Ex-RBler

Anthony Jung könnte nach Deutschland zurückkehren.

Anthony Jung könnte nach Deutschland zurückkehren.

Anthony Jung könnte in der kommenden Saison auf seinen alten Arbeitgeber RB Leipzig treffen. Ihm sollen Angebote vorliegen, auch aus der Bundesliga, wie die Onlineplattform Transfermarkt berichtet.

Anthony Jung könnte ablösefrei zurückkehren

"Tony spielt eine sehr gute Runde und ist ablösefrei. Da sind natürlich Anfragen da, auch aus Deutschland", wird sein Berater Matthias Morys bei Transfermarkt zitiert. Auch Morys hat eine Vergangenheit bei RB Leipzig und spielte eineinhalb Jahr mit Jung dort zusammen. "Grundsätzlich ist momentan noch alles offen, auch dass er bei Bröndby bleibt", erklärt er zu den Plänen seines früheren Teamkollegen. Bei den dänischen Fans ist Jung aber beliebt. Unter dem Slogan #ForeverJung, angelehnt an den Alphaville-Song Forever Young, fordern sie, dass er bleibt. Die Play-Offs der dänischen Superliga laufen noch bis Ende Mai. 

84 Spiele für RB Leipzig

Von 2013 bis 2015 kam Jung in Leipzig auf 84 Ligaspiele. Der Linksverteidiger aus der Jugend von Eintracht Frankfurt erzielte dabei vier Tore. Der in Spanien geborene Jung schloss sich im Sommer 2018 endgültig Bröndby Kopenhagen an, nachdem er ein Jahr dort und zuvor ein Jahr an den FC Ingolstadt verliehen war.

Sein Vertrag läuft immer Sommer aus, dann hat er vier Jahre in Kopenhagen gespielt. Eineinhalb Saison davon mit Dominik Kaiser, einem weiteren Ex-Kollegen aus Leipziger Zeiten. Der ist seit einem Jahr wieder in Deutschland bei Hannover 96 und dort zum Kapitän geworden.

(RBlive/msc)