Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Friedliche Anreise der RB-Fans – BVB-Protestmarsch ohne Zwischenfälle

BVB-Ultras fordern beim Protestmarsch gegen RBL „Null Toleranz”

BVB-Ultras fordern beim Protestmarsch gegen RBL „Null Toleranz”

Die über 3000 Fans von RB Leipzig sind wohlbehalten zum Stadion gelangt. Und auch beim Protestmarsch der Dortmunder Ultras wurde zwar lautstark gegen RB gesungen, aber auch dort blieb alles gewaltfrei.

Die Strobelallee, wo es vor acht Monaten brutale Übergriffe und Pöbeleien gegen die RB-Fans gegeben hatte, konnten die RBL-Anhänger ohne Zwischenfälle passieren. Die RB-Fans gingen anders als in der Vorsaison kompakter zum Stadion und sangen lautstark:

Zwar existierte wieder keine Fantrennung, doch bis auf ein paar wenige Pöbeleien verhielten sich die BVB-Anhänger, die die Straße säumten, äußerst friedlich.

Auch Fanmarsch der Ultras ruhig

Der harte Kern der Ultras des BVB marschierte mit ein paar Tausend Anhängern vom Fanprojekt Dortmund zum Stadion. Zwar wurde lautstark gegen RB angesungen, aber auch hier blieb alles friedlich.