Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Hertha-Fans plakatieren gegen Leipzig-Werbung, 9000 RB-Anhänger feiern in Berlin

Leipziger Party

Leipziger Party

Nach Klubangaben 9000 Fans aus Leipzig haben das Auswärtsspiel in Berlin zur Leipziger Party werden lassen. Die Hertha-Anhänger machten derweil keinen Hehl aus ihrer Abneigung gegen die Gäste. Und auch die eigene Klubführung kritisierten einige Anhänger in der Ostkurve.

Das 6:2 (3:1) in Berlin geriet zur euphorischen Auswärtsparty für die Leipziger Fans, die wie bereits im Vorjahr zu Tausenden die Blöcke links und rechts des Marathontores füllten. Ursprünglich waren 7500 erwartet worden, nach Klubangaben wurden es nun 9000 Leipziger Anhänger.

Die Hertha-Fans in der Ostkurve empfingen die ungeliebten Gäste mit „Scheiß-Red-Bull”-Rufen und plakatierten gegen die Leipziger.

„Auch nach Buli-Saison zwei: Ihr seid nicht erwünscht und werdet es nie sein!!” stand auf einem Banner. Fast das gesamte Spiel über hing ein „Bullenhass”-Plakat am Oberrang.

Die Berliner Ostkurve gegen RB Leipzig

Die Berliner Ostkurve gegen RB Leipzig

Und auch auf die zahlreiche Werbung, die die Hertha in Leipzig für das Spiel schaltete, nahmen die BSC-Fans Bezug. „In Leipzig plakatieren, in Berlin Fans verlieren” dichteten die Herthaner. Insgesamt war die Stimmung aber weniger feindselig als noch vor einem Jahr.