Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Ullrich Kroemer

Mehrere Leipziger Fans in Paris „attackiert”? RB bestätigt Rangelei mit PSG-Pöblern

1400 Fans von RB Leipzig waren in Paris mit dabei.

1400 Fans von RB Leipzig waren in Paris mit dabei.

Vor dem Champions-League-Spiel zwischen Paris St. Germain und RB Leipzig ist es am Dienstagabend zu einem Vorfall zwischen RB- und PSG-Fans gekommen. Als sich ein Grüppchen Leipziger Fans in einer vor allem mit Pariser Anhängern besetzten Bar unweit des Gästeeingangs Bier bestellen wollten, seien „mehrere Fans attackiert worden”, heißt es in einer Warnung, die über den WhatsApp-Verteiler der RB-Fangruppe RB Leipzig International verschickt wurde. „Passt bitte rund um das Stadion auf Euch auf!”, heißt es dort. Auch gegen Frauen soll es „Angriffe” gegeben haben. „Von der Polizei ist keine Unterstützung zu erwarten.” Es sollen Schals abgezogen, Personen im Nacken gepackt und zu Boden gestoßen worden sein. Das berichteten Fans von RB Leipzig.

Nach Abpfiff mussten die RB-Fans eine dreiviertel Stunde im Block bleiben. „Meidet die Bar an der rechten Seite”, warnte RB Leipzig International die Anhänger. „Achtet beim Abgang darauf, defensiv zu agieren und mit Trikots und Schals etwas vorsichtiger zu sein.”

2010 starb ein PSG-Fan

Auf Nachfrage bestätigte ein RB-Sprecher nach Rücksprache mit den Fanbeauftragten, dass es vor dem Spiel in der nämlichen Bier-Bar eine Rangelei gegeben habe. Übergriffe auf Frauen konnte der Klub nicht bestätigen. Es sollen Bierbecher geflogen sein und Geschubse gegeben habe, aber keine Körperverletzungen. Anzeigen wurden nicht erstattet. Der Tumult soll von in der Szene bekannten Pariser Fans ausgegangen sein. In der Kneipe 30 bis 50 Meter vom Weg in den Gästeblock entfernt sollen sich Teile der alten Hooligan-Garde von PSG aufgehalten haben. Zunächst hat die Polizei offenbar wenig unternommen, später sollen Szenekundige Beamte (SKB's) der Polizei die Situation aufgelöst und eine weitere Eskalation durch mehr Präsenz verhindert haben.

Auch im Stadion sollen nach RBlive-Informationen ein paar Bierbecher in den Gästeblock geflogen sein. Nach dem Spiel blieb wohl alles ruhig, von weiteren Provokationen ist nichts bekannt. Bis vor einigen Jahren genossen die Pariser Hooligans einen höchst zweifelhaften Ruf, 2010 starb ein Fan bei einer Auseinandersetzung innerhalb der eigenen Fanszene.

(RBlive/ukr)