Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Ordner-Ärger im RB-Fansektor

Im RB-Fanblock gab es Ärger.

Im RB-Fanblock gab es Ärger.

Kurz vor dem Abpfiff des Bundesliga-Spiels gegen Hertha BSC herrschte im RB-Fansektor B gute Stimmung – dann rückten Ordner in den Block und es gab Ärger.

Der „Rotebrauseblogger“ berichtet in seinem Spielbericht zum 2:0 von einem Vorfall im Fansektor B, der in Reihen der RBL-Fans für Ärger sorgte. Demnach standen kurz vor dem Abpfiff einige Fans in den vorderen Reihen auf ihren Klappsitzen – was gegen die Stadionordnung der Red Bull-Arena verstößt. Daraufhin bahnte sich Sicherheitskräfte ihren Weg durch den gesamten Block, um die für Ordnung zu sorgen. Das wiederum sorgte bei den RB-Fans für Unmut, Bierbecher flogen.

RB-Fanbetreuung löst Situation

Am Ende rückte die RB-Fanbeauftragten aus, um die Situation zu beruhigen. Um es mit den Worten des Rotebrausebloggers zu sagen: “ Letztlich viel unnötiger Lärm um eher wenig, aber auch mit deutlich spürbarer Abkühlung der Stimmung kurz vor Spielschluss verbunden.“

Gänzlich untätig blieben die Ordner hingegen im Gästeblock, als dort in der zweiten Halbzeit ein sogenannter Blinker, ein pryotechnisches Erzeugnis, gezündet wurde – das erste Mal seit 2011, dass in der Red Bull-Arena Pyrotechnik gezündet wurde. Darüber hinaus sorgten einige Hertha-Fans mit einem geschmacklosen Spruchband gegen Ralf Rangnick für Ärger. Auf diesem hatten sie dem Leipziger Sportdirektor eine erneute Burnout-Erkrankung gewünscht. Der Verein distanzierte sich am Sonntag.

2011 zündelten Kieler Fans Pyrotechnik im Gästeblock.

2011 zündelten Kieler Fans Pyrotechnik im Gästeblock.