Auslosung im DFB-Pokal der FrauenRB trifft im Viertelfinale erneut auf Erstligisten

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 20.11.2022, 16:55
RB-Frauen-Coach Saban Uzun mit Siegerfaust.
RB-Frauen-Coach Saban Uzun mit Siegerfaust. IMAGO / Martin Stein

Schon einen Tag nach der Pokal-Überraschung gegen Erstligist Eintracht Frankfurt kennen die Zweitliga-Frauen von RB Leipzig ihren Viertelfinalgegner. Der heißt SGS Essen und kommt erneut aus der Frauen-Bundesliga. Der Drittletzte gastiert am 28. Februar oder 1. März 2023 in Leipzig.

Sky-Expertin und Ziehungsaufsicht Silke Rottenberg erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. "Da geht was (für RB Leipzig - d. Red.)", sagte die Weltmeisterin von 2003 und 2007. Die anderen Duelle heißen 1. FC Köln gegen VfL Wolfsburg und TSG Hoffenheim gegen Bayern München (alle Bundesliga). Zweitligist Carl Zeiss Jena empfängt den Erstligisten SC Freiburg. Als Losfee fungierte Ex-Spielerin und Sky Expertin Marie-Louise Eta.

RB-Coach Usun: RB Leipzig muss "sich nicht verstecken"

Essen ist ein machbares Los für die formstarken Leipzigerinnen. Den an Selbstvertrauen mangelt es den RB-Frauen nach dem Coup gegen den bis dato noch ungeschlagenen Bundesliga-Zweiten nicht. "Wenn man Eintracht Frankfurt schlägt, dann muss man sich nicht verstecken", sagte Coach Saban Uzun nach dem 2:1 am Samstagnachmittag vor 1.300 begeisterten Zuschauern am Cottaweg.

Für den Tabellenführer der 2. Bundesliga ist es zwei Jahre nach dem Aufstieg der erste Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Im Vorjahr war RB in der zweiten Runde mit 1:3 gegen Bayer Leverkusen aus dem Wettbewerb ausgeschieden.