Trotz Kantersieg gegen Gütersloh

Trainerin Katja Greulich verlässt RB Leipzig nach verpasstem Aufstieg

Das Frauenteam von RB Leipzigs hat einen Spieltag vor Saisonende keine Chance mehr auf den Aufstieg, obwohl die Mannschaft gegen Gütersloh hoch gewann. Trainerin Katja Greulich verlässt überraschend den Verein.

Von RBlive/msc Aktualisiert: 23.05.2022, 15:42
Die Frauen von RB Leipzig waren nach dem 6:1 gegen Gütersloh enttäuscht, weil der Aufstieg verpasst wurde.
Die Frauen von RB Leipzig waren nach dem 6:1 gegen Gütersloh enttäuscht, weil der Aufstieg verpasst wurde. imago/Martin Stein

Leipzig kommt nach Rückstand eindrucksvoll zurück

Die eigene Pflichtaufgabe erledigten die Frauen mit Bravour. Mit einem 6:1 fegte das Team spät, aber deutlich über den FSV Gütersloh hinweg. Mit dem Toreschießen begann RB Leipzig erst in Hälfte zwei, nachdem die Mannschaft sogar kurz vor der Pause in Rückstand geraten war. Marlene Müller glich zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff aus und Vanessa Fudalla (51. und 56.) machte mit Barbara Brecht (53.) innerhalb kürzester Zeit jegliche Hoffnung der Gäste auf einen Punkte zunichte. Fudalla mit ihrem dritten Treffer in der 88. und Lea-Sophie Misch in der Nachspielzeit sorgten für den Endstand, der die Enttäuschung aber nicht recht schmälern konnte.

Henstedt-Uelzburg kann RB Leipzig nicht helfen

Hätte der MSV Duisburg sein Spiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg nicht gewonnen, es wäre zu einem Herzschlagfinale am letzten Spieltag gekommen. Denn die Zebras treffen dann nochmal auf RB Leipzig. Nun trennen die drittplatzierten Sachsen aber vier Punkte von Duisburg und fünf vom Tabellenführer SV Meppen. Das Team von Katja Greulich hat also keine Chance mehr auf den zweiten Rang, der noch zum Aufstieg in die Bundesliga berechtigen würde.

Aufstieg bleibt das oberste Ziel

Leipzig hatte am Aufstieg in die oberste Spielklasse schnuppern dürfen und will mittelfristig unbedingt dorthin, Weltmeisterin Anja Mittag kam mit dieser Aussicht als spielende Trainerin, auch wenn sie mittlerweile nur noch in der Regionalliga bei Eintracht Leipzig Süd spielt. Nun wird das Team einen neuen Anlauf unternehmen, allerdings ohne Katja Greulich.

Sky: Verhältnis Greulichs zum Kader "zu sehr belastet"

Nach dem Abpfiff des Spiels gegen Gütersloh war die Mannschaft trotz verpasstem Aufstieg ganz guter Laune. Bis sie sich um Trainerin Katja Greulich versammelte, die überraschend ihren Abschied verkündete.

"Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass eine vollumfängliche Überzeugung der Verantwortlichen nicht mehr gegeben war", heißt es in einer Erklärung ihres Managements, aus der die Leipziger Volkszeitung zitiert. Zum 30. Juni habe sie daher gekündigt und bereits eine neue Aufgabe in Sicht. Laut Sky seien nicht sportliche Gründe ausschlaggebend gewesen. Vielmehr sei das Verhältnis zwischen Greulich und dem Kader "zu sehr belastet" gewesen. Wer ihre Dienste übernimmt, ist noch unklar.

Vier Spielerinnen wurden verabschiedet

Auch für vier Spielerinnen war der Sieg gegen Gütersloh ein Abschied von den Fans beim letzten Heimspiel. Yvonne Weilharter, Sara Schaller, Madlen Frank und Stella Busse verlassen den Verein. Frank ist die letzte aus dem Team, die seit den ersten Tagen dabei ist. Gina Schüller und Anika Metzner waren 2016 ebenfalls schon bei RB, aber noch im Nachwuchs aktiv.