Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

RB-Abwehrchef Holt Bayern Upamecano als Boateng-Nachfolger?

Leipzigs Dayot Upamecano wäre ein teurer Zugang für den FC Bayern.

Leipzigs Dayot Upamecano wäre ein teurer Zugang für den FC Bayern.

Bayern München plant angeblich eine Umgestaltung seiner Abwehr. Nach Informationen von Sport Bild will der deutsche Fußball-Rekordmeister den auslaufenden Vertrag mit Jerome Boateng (32) nicht verlängern. Stattdessen soll der Triple-Gewinner weiter an einer Verpflichtung des französischen Nationalspielers Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig interessiert sein.

Boateng hatte zuletzt sein Interesse an einer Vertragsverlängerung bekundet. Sein Management ist nach Informationen von Sport1 über die gegenteiligen Absichten des FC Bayern allerdings nicht informiert. Boateng spielt derzeit seine zehnte Saison für die Münchner. Unter Trainer Hansi Flick erlebte er in der vergangenen Spielzeit einen sportlichen Aufschwung.

Dayot Upamecano: Ausstiegsklausel von 42 Millionen Euro bei RB Leipzig?

Upamecano wurde in der Vergangenheit schon häufiger mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Er kann im kommenden Sommer für eine Ablöse von angeblich 42 Millionen Euro aus seinem Vertrag in Leipzig aussteigen.

In München wäre er der siebte (!) Franzose in der Profimannschaft nach den Weltmeistern Lucas Hernandez, Benjamin Pavard und Corentin Tolisso sowie Kingsley Coman, Bouna Sarr und Tanguy Nianzou. (sid)