Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Ersatz für Dayot Upamecano Französische Medien: Simakan wechselt für 15 Millionen nach Leipzig

Duell gegen den Besten: Mohamed Simakan gegen Kylian Mbappé.

Duell gegen den Besten: Mohamed Simakan gegen Kylian Mbappé. 

Wie diverse französische Medien berichten, sollen die Verhandlungen zwischen RB Leipzig und Racing Strasbourg beendet sein. Die Klubs haben sich demnach auf eine Verpflichtung von Mohamed Simakan geeinigt. Der 1,87 Meter große, bullige und schnelle Franzose soll im Sommer für etwa 15 Millionen Euro plus Boni zu RB Leipzig wechseln und einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben.

RB mochte noch nichts verkünden, doch eine Verpflichtung des 20-Jährigen gilt als sehr wahrscheinlich. Einen Strich durch Leipzigs Rechnung könnte nur noch Simakans Verletzung machen. Der Franzose mit ghanaischen Wurzeln fällt bis März wegen einer Knie-Arthroskopie aus. Sein letztes Spiel bestritt er vor gut einem Monat.

Simakan soll gemeinsam mit dem bereits von Dinamo Zagreb verpflichteten Josko Gvardiol die Abwehr von RB verstärken. Auch ohne Dayot Upamecano ist RBL dann mit Ibrahima Konaté, Willi Orban, Lukas Klostermann, Nordi Mukiele sowie den Youngstern Gvardiol und ziemlich sicher auch Simakan gut gerüstet und mit viel Klasse, Potenzial und Perspektive ausgestattet – auch ohne das derzeitige Prunkstück Upamecano.

Die Grafiken von Vizi Football zeigen, dass Simakan im Vergleich zu Upamecano & Co. noch aktiver und aggressiver nach vorn verteidigt und an Gegenstößen beteiligt ist, aber noch viel Potenzial in der Luft hat.

(RBlive/ukr)