Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Großes Interesse” an Haaland: Mintzlaff bestätigt fixe Ablöse und lockt weiter

Erling Haaland nach seinem Tor zum zwischenzeitlichen 3:3 in der Champions League beim FC Liverpool.

Erling Haaland nach seinem Tor zum zwischenzeitlichen 3:3 in der Champions League beim FC Liverpool.

RB Leipzigs Klubboss hat beim Werben um Stürmer-Jungstar Erling Haaland nachgelegt. Beim Sport1-Doppelpass an diesem Sonntagmittag sagte Leipzigs Klubboss: „Wir haben großes Interesse an dem Spieler. Er ist sehr offen für einen Wechsel und möchte spätestens im Sommer wechseln.” Dabei bestätigte der Rasenballsport-Chef, dass Haaland eine „festgeschriebene Ablösesumme” habe, die noch „überschaubar” sei. Die in der Ausstiegsklausel festgelegte Transfersumme soll 20 Millionen Euro betragen.

Mintzlaff über Transfer von Haaland zu RB Leipzig: „Ablöse überschaubar”

Mintzlaff betonte bei aller Begeisterung für den Angreifer: „Das Paket besteht ja nicht nur aus der Ablösesumme, da geht es um Gehaltsregionen, in die wir möglicherweise nicht vorstoßen wollen.” Haalands Berater Mino Raiola soll acht Millionen Euro Jahresgage fordern, RB will fünf Millionen Euro zahlen.

Mintzlaff nutzte die Gelegenheit, um öffentlich nachdrücklich für den Norweger zu werben. „Er hat fantastisch gespielt in der Champions-League-Gruppenphase. Er hat gezeigt, dass er es auch auf internationaler Bühne kann.” Der 19-Jährige suche „nicht nur eine kurzfristige Perspektive, sondern er will sich weiterentwickeln. Dass gerade Spieler wie er bei uns Einsatzzeiten bekommen, ist klar.”

Haben nicht das Gefühl, dass wir nicht wissen, was wir mit Haaland anfangen sollen.

Dass RB den 1,94-Meter-Mann zumindest kurzfristig nicht so dringend benötigt, wie etwa Borussia Dortmund oder Manchester United, mochte Mintzlaff nicht als Nachteil bewerten. „Wir sind eine Plattform und ein Verein, bei dem er die nächsten Schritte gehen kann, um vielleicht in zwei Jahren einen richtig großen Schritt zu machen. Wir haben nicht das Gefühl, dass wir jemanden holen und wir gar nicht wissen, was wir mit ihm anfangen sollen.”

Der Behauptung, dass Haaland mehr oder weniger automatisch von Salzburg nach Leipzig wechseln würde, widersprach der RB-Geschäftsführer: „Das macht es nicht einfacher für uns.” RB könne sich eben nicht nach Belieben in Salzburg bedienen, „sonst wäre Haaland schon bei uns. Selbstverständlich musst du die Spieler überzeugen.” Der 44-Jährige führte Spieler wie Martin Hinteregger oder Sadio Mané an, bei denen es den Leipzigern nicht gelungen sei, sie zu verpflichten, obwohl Ralf Rangnick sie gern geholt hätte.

Auch bei Henrichs keine Transferabsichten im Winter

Generell, so Mintzlaff, warten auf ihn und den „Kollegen Krösche entspannte und ruhige Weihnachtstage”. Denn RB hat nur dann vor, einen Spieler zu verpflichten, wenn sich die Möglichkeit ergibt, einen im kommenden Sommer angedachten Wechsel vorzuziehen.

Auch eine Verpflichtung von Außenverteidiger Benjamin Henrichs von der AS Monaco sei nicht akut. „Das ist für uns kein uninteressanter Spieler, aber auf der Position sehen wir keine Notwendigkeit, im Winter etwas zu machen.” Zuletzt war berichtet worden, dass auch der FC Bayern an Henrichs Interesse habe.

Vielmehr führte Leipzigs CEO an, wie der Manager im Geschäftsstellen-Organigramm bezeichnet wird, dass zuletzt oder aktuell lange verletzte Spieler wie Tyler Adams, Hannes Wolf, Kevin Kampl, Willi Orban und Ibrahima Konaté die wahren Kader-Verstärkungen für die Rückrunde seien. „Unsere Neuzugänge, sind diejenigen, die gerade im Aufbau und der Reha sind”, so der Klubentwickler.

Es könne aber gut sein, „dass wir den ein oder anderen Spieler abgeben”, verriet Mintzlaff. Kandidaten für Winterwechsel sind Matheus Cunha, Marcelo Saracchi, Stefan Ilsanker und Yvon Mvogo. (RBlive/ukr)