Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Transfer-Gerücht Hat FC Turin an Alexander Sörloth Interesse?

Gut gelaunt: Alexander Sörloth (r.) und Teamkollege Angelino beim Trainingsauftakt von RB Leipzig am Dienstag.

Gut gelaunt: Alexander Sörloth (r.) und Teamkollege Angelino beim Trainingsauftakt von RB Leipzig am Dienstag.

In der abgelaufenen Saison hatte RB Leipzig ein Sturmproblem - und vor dem Start der Spielzeit 2021/22 ebenfalls. Allerdings sind es völlig unterschiedliche Probleme. Denn während im Vorjahr das Personal überschaubar und ein Torjäger vom Schlage eines Timo Werner nicht in Sicht war, gibt es plötzlich ein Überangebot.

Da wundert es wenig, dass es in der Gerüchteküche permanent brodelt. Allen voran ein Name taucht immer wieder auf: Alexander Sörloth. Der norwegische Nationalspieler absolvierte eine unglückliche erste Saison in Leipzig (sechs Tore), was ihn zu einem Wechselkandidaten macht. Prominenter Ersatz wurde in Brian Brobbey und André Silva bereits verpflichtet.

Alexander Sörloth bei RB Leipzig: Jesse Marsch verteidigt den Stürmer

Nun hat das türkische Portal "61 Saat" gemeldet, dass der italienische Serie-A-Klub FC Turin Interesse an Sorloth haben soll. Turin entging im Sommer nur knapp dem Abstieg und sucht entsprechend nach Verstärkungen.

Auch Trabzonspor, der Ex-Klub des 25-Jährigen, wurde immer mal wieder genannt. 2020 hatte RB rund 20 Millionen Euro Ablöse für den Stürmer an den türkischen Klub gezahlt und ihn mit einem langfristigen Vertrag bis 2025 ausgestattet. Angesichts dieser Zahlen wird Leipzig Sörloth sicher nicht als "Schnäppchen" gehen lassen.

Zudem hatte sich der neue RB-Trainer Jesse Marsch sehr positiv über Sörloth geäußert und dessen schwache erste Saison mit "fehlendem Rhythmus" verteidigt. Marsch will dem Norweger eine neue Chance geben: „Ich freue mich sehr ihn mehr kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten. Lasst uns sehen, was passiert.“ Mit einer schnellen Entscheidung ist wohl eher nicht zu rechnen - mit weiteren Gerüchten um so mehr. (RBlive)