RB Leipzig

„Alex ist ein Superjunge": Wie Jesse Marsch Alexander Sörloths Zukunft bei RB Leipzig sieht

Von (RBlive/fri/dpa) 07.07.2021, 07:00
Bleibt Alexander Sörloth bei RB Leipzig?
Bleibt Alexander Sörloth bei RB Leipzig? imago images/motivio

Es ist eine der großen ungeklärten Personalfragen bei RB Leipzig. Wie geht es vor dem Saisonstart im DFB-Pokal gegen den SV Sandhausen (6.-9. August) mit Stürmer Alexander Sörloth weiter? Der neue RB-Coach Jesse Marsch führte mit dem Norweger am Vortag seiner offiziellen Vorstellung am Dienstag ein persönliches Vier-Augen-Gespräch. „Alex ist ein Superjunge und ein Superspieler“, betonte 47 Jahre alte US-Amerikaner. Und das zeigte der 25-Jährige auch gleich zum Trainingsauftakt am Dienstag, als er in einem Übungsspiel gleich mehrfach ins Tor traf.

Marsch stellt sich vor Sörloth

Nach der Verpflichtung von Eintracht-Torjäger André Silva will der neue Cheftrainer die nächsten Wochen abwarten, ehe er hinsichtlich des großen Kaders weitere Entscheidungen trifft. Er nahm Sörloth, der vergangene Saison nach seiner Verpflichtung von Trabzonspor nur sechs Tore erzielte, sogar in Schutz. "Man muss fair sein. Er hat vergangene Saison keinen Rhythmus gefunden."

Aktuell umfasst das Aufgebot inklusive der Leihrückkehrer Marcelo Saracchi und Ademola Lookman, die den Klub fast sicher verlassen werden laut Transfermarkt 30 Spieler. Aufgrund der zahlreichen Akteure und ihrer Fähigkeiten "wird es nicht einfach werden, jeden zufrieden zu stellen", so Marsch.

Mintzlaff: RB könnte "den ein oder anderen Spieler noch abgeben"

RB-Chef Oliver Mintzlaff kündigte folglich weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt an. „Der Kader reicht von der Qualität und Quantität her aus, doch das schließt nicht aus, dass wir noch was machen oder den ein oder anderen Spieler noch abgeben werden“, sagte Mintzlaff und meinte zum Transfermarkt nach der EM: „Er nimmt langsam Fahrt auf, grundsätzlich wissen wir, was wir machen möchten.“ Die RB-Zukunft von Sörloth, Marcel Halstenberg und Kapitän Marcel Sabitzer ist derzeit noch nicht geklärt. Auch Angreifer Hee-Chan Hwang könnte wechseln.

Über seinen aktuellen Kader äußerte sich der frühere Coach von Red Bull Salzburg und den New York Red Bulls geradezu euphorisch. "Unsere Mannschaft ist überragend. Wir haben so viele gute Spieler. Ich glaube total an das Potenzial, an die Fähigkeiten, an das Talent und die Mentalität dieser Gruppe". Daher erscheint es nicht völlig ausgeschlossen, dass RB bis zur Winterpause mit weiteren Transfers abwartet und Marsch mit der aktuellen Gruppe in die neue Saison geht, inklusive Alexander Sörloth. "Ich freue mich sehr", sagte Marsch, "ihn mehr kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten. Lasst uns sehen, was passiert."