Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Kaderplanung: Interesse an Nadiem Amiri und Amin Younes?

Bei RB Leipzig durfte man sich von den Qualitäten von Amin Younes (re) bereits direkt überzeugen.

Bei RB Leipzig durfte man sich von den Qualitäten von Amin Younes (re) bereits direkt überzeugen.
Copyright: imago/VI Images

Nach dem Erreichen der Champions-League-Gruppenphase dreht sich rund um RB Leipzig viel um die Kaderplanung für die neue Saison. Dabei wird Sportdirektor Ralf Rangnick vom Donnerstags-Kicker (Print) mit den Worten zitiert, dass man sich aufgrund der Planungssicherheit „ab sofort mit potenziellen Neuzugängen beschäftigen“ kann.

Vom Konzept nur entwicklungsfähige Spieler bis 23 oder 24 Jahre zu holen, werde man nicht abweichen. Auch wenn Uli Hoeneß zuletzt mehr Erfahrung im Team empfohlen hatte. Allerdings werde der Personaletat laut Kicker auf 50 bis 55 Millionen Euro steigen. Je nach Abgängen werde es bis zu sechs Neuzugänge geben.

Weiter Interese an Nadiem Amiri?

Diesbezüglich trägt der Kicker mit einigen Gerüchten über mögliches und erkaltetes Interesse zur Informationslage bei. So glaubt man, dass RB Leipzig weiter um Hoffenheims Mittelfeldmann Nadiem Amiri buhlt. Ralph Hasenhüttl hatte während der Saison bestätigt, dass man letzten Sommer Interesse am 20-Jährigen hatte.

In einem Jahr läuft dessen Vertrag bei der TSG aus. Entsprechend geht man davon aus, dass diesen Sommer bessere Chancen auf eine Verpflichtung bestehen. Das Interesse bestehe jedenfalls. Auf 31 Einsätze kann Amiri in dieser Spielzeit bisher zurückblicken.

Amin Younes als Neuzugang bei RB Leipzig

Neu ins Gespräch bringt der Kicker Amin Younes bei RB Leipzig. Der 23-Jährige überzeugt derzeit beim Europa-League-Teilnehmer Ajax Amsterdam und hat dort die große Chance ins Finale einzuziehen. Im Testspiel gegen gegen RB in der Winterpause hatte Younes drei Tore erzielt.

Wie bei Amiri läuft auch hier der Vertrag nächsten Sommer aus. Younes überzeugte einst im deutschen Trikot bei der U21-EM 2015. In Kaiserslautern und Mönchengladbach konnte sich der offensive Außenbahn-Dribbler aber nicht durchsetzen. Erst bei Ajax konnte er in den letzten zwei Spielzeiten sein Potenzial abrufen.

Kein Interesse mehr an Serge Gnabry, kein Tauschgeschäft mit Davie Selke

Auch an Serge Gnabry soll RB Leipzig laut Kicker interessiert gewesen sein. Doch inzwischen sei das Thema vom Tisch. Für Interessenten an Gnabry sei es auch problematisch, dass die Bayern ein „vertraglich fixiertes Zugriffsrecht auf“ für den kommenden Sommer haben sollen.

Entsprechend wird es auch kein Tauschgeschäft mit Davie Selke geben. Der soll laut Kicker weiter RB Leipzig verlassen wollen. Auch Selkes Freund bei Werder Bremen Florian Grillitsch erklärt bei werderstube.de, dass Selke „mit seiner Situation natürlich unzufrieden“ ist. Die Frage bleibt, inwieweit Werder Bremen den Stürmer finanzieren kann und wie hart RB bei den Ablöseforderungen bleibt.

Alexander Schwolow kein Thema mehr bei RB Leipzig

Während bei Rani Khedira die Entscheidung über seine Zukunft weiter aussteht, ist eine andere Personalie geklärt. Denn Freiburgs Torwart Alexander Schwolow spielte mit dem Gedanken, den SC für die Perspektive Champions League zu verlassen. Inzwischen hat er seinen Vertrag aber verlängert und sich für einen Verbleib entschieden.

Auch Leipzig soll in der Vergangenheit Interesse gehabt haben. Möglich laut Kicker, dass die Entscheidung für einen Verbleib in Freiburg zu Teilen auch mit der Verpflichtung von Yvon Mvogo bei RB zu tun hatte.

Das könnte Dich auch interessieren