Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Keine Rückkehr zu RB Leipzig für Smith Rowe? – Mintzlaff kämpft um Werner

Die Zukunft von Timo Werner soll in der nahen Zukunft entschieden werden.

Die Zukunft von Timo Werner soll in der nahen Zukunft entschieden werden.
Copyright: imago images / Sven Simon

Über dem Pokalfinale schwebte auch der Name Timo Werner und ein möglicher Wechsel zu Bayern München. Für Oliver Mintzlaff spielte das Thema bis zum Spiel aber angeblich keine große Rolle. „Wir haben uns sechs Wochen mit dem Thema nicht beschäftigt“, erklärte der Geschäftsführer von RB Leipzig nach dem 0:3 im DFB-Pokal-Endspiel.

Oliver Mintzlaff hat Kampf um Vertragsverlängerung mit Timo Werner noch nicht aufgegeben

Die Absprache mit dem Berater von Timo Werner sei klar. „Entweder wir verlängern oder wir müssen getrennte Wege gehen. An der Kreuzung stehen wir jetzt.“ Aufgegeben hat Mintzlaff den Kampf um Timo Werner noch nicht. „Julian Nagelsmann. Champions League. Eine geile Mannschaft, die noch mehr zusammengewachsen ist. Ein geiler Klub. Eine geile Stadt. Das sind vielleicht Gründe, wegen derer Timo Werner sagt, dass das genau der richtige Klub für den nächsten Schritt ist“, gibt er Argumentationslinien für die nächsten Verhandlungen vor.

„Wir werden vernünftige Gespräche führen und dann wird ein Resultat rauskommen“, vermeidet Mintzlaff einen klaren Zeitplan für eine Entscheidung. „Wir werden das Ergebnis mit Freude kommunizieren, weil wir dann die Fragen nach Timo Werner nicht mehr beantworten müssen“.

Emile Smith Rowe ohne Rückkehr zu RB Leipzig?

Weniger Grund zur Freude war die Leihzeit von Emile Smith Rowe. Der 18-Jährige kam in der Winterpause vom FC Arsenal und absolvierte aufgrund von Verletzungen lediglich drei Spiele mit nicht einmal einer halben Stunde Spielzeit. Laut BILD gibt es für Smith Rowe nach seiner Rückrunden-Leihe keine Rückkehr mehr zu RB Leipzig. Dem Bericht zufolge wird sich RB nicht darum bemühen, den offensiven Mittelfeldmann zu verpflichten.

Das wäre eine Abkehr von den eigentlichen Absichtserklärungen. Ursprünglich zeigte sich Ralf Rangnick sehr interessiert, die Leihe um ein weiteres Jahr zu verlängern. Im Mai wollte man sich dafür mit Arsenal zusammensetzen. Im Idealfall hätte Leipzig mit einer weiteren Leihe eine Kaufoption mitverhandelt. Allerdings galt Arsenal als nicht bereit für eine solche Vereinbahrung. Eine Million Euro soll RB Leipzig für die Rückrunden-Leihe von Emile Smith Rowe als Leihgebühr bezahlt haben.

Ibrahima Konaté sorgt für Aufsehen

Für Aufsehen hat Ibrahima Konté in dieser Saison bei RB Leipzig gesorgt. In seinem zweiten RB-Jahr hat er sich zum Stammspieler entwickelt und mit seiner Dynamik und Unbekümmertheit als Innenverteidiger sowohl defensiv als auch offensiv begeistert. Im Pokalfinale in Berlin bereitete er so auch eine der zwei Großchancen der Leipziger mit einem perfekten Pass in die Tiefe vor. Zusammen mit Kai Havertz war der 20-Jährige der konstanteste Spieler der Bundesliga aus dem Jahrgang der 1999 geborenen Akteure in der abgelaufenen Spielzeit.

Klar, dass diese Leistungen auch zu Spekulationen über seine Zukunft einladen. So besagen Gerüchte, dass Arsenal, Liverpool und Manchester United als Premier-League-Klubs Ibrahima Konaté auf dem Zettel haben. Die konkreten Gerüchte selbst sind vage. Dass Konatés Leistungen nicht unbemerkt geblieben sind, ist dagegen sicher.

Bleibt Luca Waldschmidt in Freiburg? – Portugal-Gerücht Tabata

Gehandelt wurde in der Vergangenheit auch Freiburgs Luca Waldschmidt als Neuzugang bei RB Leipzig. Auch der Kicker (Print) zählt RB zu den Interessenten für den Offensivmann, der diese Saison neun Treffer in der Bundesliga erzielte. Allerdings ist sich Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier sicher, dass der 23-Jährige im Breisgau bleibt. „Luca ist hier hundertprozentig am richtigen Ort. Nächste Saison auf jeden Fall auch noch. Ein Wechsel ist für uns gar kein Thema.“ Bis 2022 steht Waldschmidt noch beim SC Freiburg unter Vertrag.

Sehr vage ist ein Gerücht, das aus Portugal herüberkommt. Demnach ist RB Leipzig an Tabata von Portimonense SC aus der ersten portugiesischen Liga interessiert. Der 22-jährige Offensivakteur schoss in 31 Ligaspielen in dieser Saison drei Tore und bereitete fünf weitere vor. Mit Portimonense belegte er in der heimischen Liga am Ende der Saison Platz 12.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren