Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Neue Forsberg-Gerüchte: Im Sommer blitzte Arsenal ab

Emil Forsberg und Ralph Hasenhüttl sollen sich gestritten haben. Nach dem Sieg gegen Bayern sah man davon jedenfalls nichts.

Emil Forsberg und Ralph Hasenhüttl sollen sich gestritten haben. Nach dem Sieg gegen Bayern sah man davon jedenfalls nichts.
Copyright: imago

Emil Forsberg fehlte RB Leipzig so lange verletzt, dass schon im Winter gerätselt wurde, ob es andere Gründe für sein Fortbleiben gibt.

Angeblicher Streit zwischen Forsberg und Hasenhüttl

Erst kochte die italienische Calciomercato erneut Gerüchte um Wechselabsichten hoch. Der Schwede ist noch bis 2022 an RB Leipzig gebunden und richtig ist, dass sich schon vor genau einem Jahr die Forsberg-Seite einen öffentlichen Streit mit den RB-Verantwortlichen über die Möglichkeiten eines Ausstiegs geliefert hatte. Damals ging es um ein Interesse aus Mailand, das am Ende gar nicht existent gewesen sein soll. Diesmal will die Calciomercato exklusiv erfahren haben, dass Forsberg den Verein zum Saisonende verlassen will, auch wegen einem Streit mit Ralph Hasenhüttl. Dabei brachte man Bayern München, FC Arsenal und Juventus Turin als Interessenten ins Spiel.

FC Arsenal machte RB Leipzig im Sommer ein Angebot

Einen Tag darauf schreibt nun die Sun, dass der FC Arsenal tatsächlich im Januar einen Versuch startete, Emil Forsberg in die Premiere League zu holen. Zitiert wird Raphael Honigstein, der als Deutschland-Experte in der Londoner Fußballwelt gefragt ist und mit Per Mertesacker an dessen Biografie arbeitet: „Er möchte sehr gerne in die Premiere League und war ziemlich angefressen, dass das Angebot des FC Arsenal abgeblockt wurde.“

Darüberhinaus glaubt der gebürtige Münchner, dass die Gunners im Sommer einen neuen Versuch starten werden. Per Twitter korrigierte Honigstein später, dass das Arsenal-Angebot nicht aus dem Januar stammt sondern von letztem Sommer.

Das könnte Dich auch interessieren