Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Nübel verlässt Schalke: RB winkt dennoch ab

Alexander Nübel wird im Sommer ablösefrei den FC Schalke 04 verlassen.

Alexander Nübel wird im Sommer ablösefrei den FC Schalke 04 verlassen.

Torwart Alexander Nübel wird Bundesligist Schalke 04 am Saisonende verlassen. Die Königsblauen bestätigten die endgültige Ablehnung ihres Angebotes zur Verlängerung des auslaufenden Vertrages bis 2024 durch den 23 Jahre alten Schlussmann. Zuvor hatte Nübel eine Entscheidung wochenlang aufgeschoben.

„Nach allen Gesprächen, die wir in den letzten Monaten mit Alexander Nübel und seinem Berater geführt haben, sind wir über seinen Entschluss nicht sehr überrascht und respektieren diesen selbstverständlich. Verstehen müssen wir seine Entscheidung indes nicht“, kommentierte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider Nübels Entschluss.

Alexander Nübel reicht die Perspektive bei Schalke 04 nicht

Schneider betonte nochmals die guten, für Nübel aber offenkundig nicht ausreichenden Perspektiven bei den Knappen: „Wir haben Alex in den vergangenen Monaten durch Worte und Taten deutlich aufgezeigt, welch zentrale Rolle er bei uns in der Zukunft hätte einnehmen können: als Torwart und Kapitän eine mit vielen jungen Spielern besetzte Mannschaft anzuführen, die bereits in der Hinrunde viele Sympathien gewonnen hat.“

Nübel strebt augenscheinlich als nächsten Schritt seiner Karriere einen Wechsel ohne Ablöse zu einem Spitzenklub an. Laut Bild (Bezahlschranke) soll das der FC Bayern sein. Demnach soll sich der 23-Jährige mit dem deutschen Rekordmeister über einen Fünfjahresvertrag einig sein. Nationalmannschafts-Kapitän Manuel Neuer steht an der Isar zwar vor einer Vertragsverlängerung. Doch Nübel will die Herausforderung offenbar dennoch annehmen. Kontakte zu anderen Verein sind aktuell nicht bekannt.

RB Leipzig, das auch als interessiert galt, hat wohl kein Interesse. „Das ist ein toller Spieler, aber wir haben auf der Position überhaupt keinen Bedarf. Wir haben mit Peter Gulacsi gerade erst verlängert”, sagte Leipzig Klubboss Oliver Mintzlaff bei Sport1. Aktuell kann Rasenballsport dem hochveranlagten Nübel keinen Stammplatz bieten, da es weder öffentlich zu verkaufen wäre, noch nötig ist, Leistungsträger Peter Gulacsi zu ersetzen. „Wir sind gut aufgestellt, das ist keine Position, mit der wir uns beschäftigen”, wiederholte Mintzlaff. RB-Sportdirektor Markus Krösche kennt Nübel aus der gemeinsamen Zeit beim SC Paderborn.

Alexander Nübels Marktwert liegt bei 15 bis 20 Millionen Euro

Nübel war 2015 von den Ostwestfalen nach Schalke gekommen. In der vergangenen Saison löste der Keeper Ralf Fährmann als Nummer eins zwischen den Pfosten der Gelsenkirchener ab. Seither steigerte Nübel, der aufgrund einer Rotsperre erst am 31. Januar wieder spielen darf, seinen Marktwert auf geschätzt 15 bis 20 Millionen Euro.

Als Nachfolger für Nübel auf Schalke kommt Markus Schubert (21) in Betracht. Auch der U21-Nationalkeeper, der während Nübels Sperre das Schalker Tor hütet, gilt als ein großes Torwart-Talent. (RBlive/sid/dpa/ukr)