Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Talent vom SC Freiburg Holt RB einen U21-Europameister für die Abwehr?

Nico Schlotterbeck (r.), hier noch im Trikot des 1. FC Union Berlin, verfolgt RB-Stürmer Hee-Chan Hwang

Nico Schlotterbeck (r.), hier noch im Trikot des 1. FC Union Berlin, verfolgt RB-Stürmer Hee-Chan Hwang

U21-Europameister Nico Schlotterbeck steht nach einem Bericht des SWR bei RB Leipzig auf dem Wunschzettel. Der 21-Jährige vom SC Freiburg, der vergangene Saison an Union Berlin (17 Einsätze/1 Tor) ausgeliehen war, ist durch seine starken Leistungen mit dem deutschen Nachwuchs in den Fokus zahlreicher Bundesliga-Klubs gerückt. Ein Transfer rückt offenbar näher.

Für RB Leipzig wäre Schlotterbeck günstiger als Maxence Lacroix

Neben RB und dem VfB Stuttgart, der schon länger an Schlotterbeck dran sein soll, gehört auch Bayer Leverkusen zu den Verehrern des Innenverteidigers, dessen Bruder Keven ebenfalls für den Sportclub kickt. Für den Vizemeister aus Sachsen wäre Schlotterbeck vor allem dann interessant, wenn der geplante Transfer von Maxence Lacroix (21) vom VfL Wolfsburg platzen sollte. Schlotterbeck würde dem Vernehmen nach nur halb so viel kosten, nämlich nur um die 15 Millionen Euro, wie sein französischer Abwehr-Kollege.

Hat auch Red Bull Salzburg Gefallen an Schlotterbeck gefunden?

Im Übrigen soll auch Leipzigs Schwesterklub Red Bull Salzburg an einem Transfer Schlotterbecks Gefallen gefunden haben. Allerdings erscheint es fraglich, ob sich das in der Bundesliga etablierte Verteidiger-Talent für den Weg ins höchstens zweitklassige österreichische Oberhaus entscheidet. Ausgebildet wurde der 1,91-Meter-Mann übrigens bei den Stuttgarter Kickers, ehe es ihn über die Stationen VfR Aalen und Karlsruher SC nach Freiburg zog. (RBlive/fri)