Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Thomas Tuchel verkündet Wechsel von Christopher Nkunku mit weinendem Auge

Christopher Nkunku ist noch einen Medizincheck von einem Wechsel zu RB Leipzig entfernt.

Christopher Nkunku ist noch einen Medizincheck von einem Wechsel zu RB Leipzig entfernt.
Copyright: imago images / ZUMA Press

Thomas Tuchel hat bestätigt, dass ein Wechsel von Christopher Nkunku kurz bevorsteht. Der Transfer liege „mindestens in den letzten Zügen“, erklärte der Trainer von Paris Saint-Germain am Rande eines Testspiels in Dresden am Dienstagabend bei Sky.

Thomas Tuchel sieht in Christopher Nkunku „unheimlich viel Potenzial“

Tuchel bestätigt auch, dass sich Nkunku bereits am Montag von der Mannschaft verabschiedet hat. BILD ergänzt, dass der offensive Mittelfeldmann noch seinen Medizincheck in Leipzig absolviert und dann am Donnerstag im Trainingslager in Seefeld erwartet wird.

Mit einem weinenden Auge sieht Thomas Tuchel bei Sky, dass Christopher Nkunku seinen Klub verlässt. „Er hat unheimlich viel Potenzial und ich mag es nie, Spieler abzugeben. Ich mag ihn sehr.“

Tuchel rät Nkunku zum Wechsel zu RB Leipzig

Es sei aber für den Spieler „persönlich wichtig, aus Frankreich rauszugehen und sich im Ausland so einer Aufgabe zu stellen. Ich habe ihm persönlich dazu geraten.“ Bei RB Leipzig finde Nkunku einen „Top-Klub und einen Top-Trainer vor“. Nun gehe es für Nkunku darum, „sich dort durchzubeißen“.

Schon seit längerem wird über einen Transfer von Christopher Nkunku zu RB Leipzig spekuliert. Während der Bundesligist lange sein Interesse signalisierte, brauchte der Spieler Zeit, um sich für RB zu entscheiden. Zuletzt einigten sich die Klubs noch auf die Ablöse. 13 Millionen Euro plus zwei Millionen leistungsabhängige Bonifikationen stehen als Summe im Raum.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren