Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Trainersuche bei RB Leipzig verläuft bisher „nach Plan“

Für Oliver Mintzlaff läuft die Trainersuche bei RB Leipzig nach Plan.

Für Oliver Mintzlaff läuft die Trainersuche bei RB Leipzig nach Plan.

Rund einen Monat nach der Trennung von Ralph Hasenhüttl hat RB Leipzig immer noch keinen neuen Trainer. Oliver Mintzlaff versucht angesichts dessen Ruhe zu vermitteln.

RB Leipzig arbeitet bei Trainersuche nach Plan

„Wir beteiligen uns weiterhin an keinen Spekulationen. Ich kann nur wiederholen, dass wir eine Wunschlösung haben, diese verfolgen – und bisher alles nach Plan läuft“, erklärt der Geschäftsführer von RB Leipzig im Kicker (Print).

Kürzlich hatte Mintzlaff bereits in BILD erklärt, dass bisher noch kein Kandidat abgesagt hat und man mit „Hochdruck“ an einer „Wunschlösung“ arbeite, die „für den einen oder anderen überraschend sein wird“.

Ralf Rangnick als Übergangslösung für Julian Nagelsmann?

Für den Kicker könnte Ralf Rangnick die Überraschung sein, auch wenn das inzwischen wohl kaum noch jemanden überraschen würde. „Immer mehr deutet darauf hin“, dass der Sportdirektor den Trainerposten bei RB Leipzig übernimmt, so das Blatt.

Allerdings nur als Übergangslösung bis zum Sommer 2019. Dann soll Julian Nagelsmann der Leipziger Wunschtrainer sein. Der Hoffenheimer Coach soll im kommenden Sommer über eine Ausstiegsklausel in Höhe von fünf Millionen Euro verfügen.

Ralf Rangnick macht Urlaub

Aktuell gehe es bei RB Leipzig darum, dass der Verein stärker zurück zur „RB-Philosophie vom Hochgeschwindigkeitsfußball“ will. Entsprechende Trainerkandidaten wie Marco Rose und Roger Schmidt seien aber nicht verfügbar. Rose hatte seinen Vertrag in Salzburg nach Saisonende bis 2020 verlängert. Schmidt hatte erst gestern in Sportbild (Print) noch mal erklärt, dass er seinen bis 2019 laufenden Vertrag in China erfüllen und vorerst nicht in die Bundesliga zurückkehren werde.

Eine schnelle Vorstellung von Ralf Rangnick als Trainer bei RB Leipzig wird es allerdings offenbar nicht geben. Denn der Sportdirektor reiste am gestrigen Mittwoch laut BILD in den Urlaub nach Mallorca. Es wird das letzte Durchschnaufen sein, bevor es bei RB Leipzig bereits Anfang Juli wieder mit der Vorbereitung auf die neue Saison losgeht. Am 26.07.2018 startet man in die Europa-League-Qualifikation. Bis Ende August ist zudem noch das Transferfenster geöffnet.