Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Transfergerücht Wollte RB Sörloth nicht an Frankfurt verleihen?

Alexander Sörloth (r.) im Testspiel gegen Ajax Amsterdam.

Alexander Sörloth (r.) im Testspiel gegen Ajax Amsterdam.

Im Angriff von RB Leipzig herrscht weiter ein Überangebot. Yussuf Poulsen, Hee-chan Hwang sowie die Neuzugänge André Silva und Brian Brobbey kämpfen um einen der begehrten Plätze. Deswegen ist Vorjahres-Zugang Alexander Sörloth auch dank seiner schwachen Trefferausbeute (sechs Saisontore) entbehrlich geworden. RB sucht einen neuen Klub für den norwegischen Nationalspieler (25).

Fordert RB Leipzig 20 Millionen Euro für Alexander Sörloth?

Laut dem türkischen Transferexperten Yagiz Sabuncuoglu soll der deutsche Vize-Meister nun ein Leihangebot von Bundesliga-Konkurrent Eintracht Frankfurt abgelehnt haben. "Fußballtransfers" berichtete ebenfalls darüber. Auch dementsprechende Offerten der türkischen Klubs Fenerbahce und Trabzonspor, Sörloths Ex-Klub, stießen am Cottaweg offenbar auf taube Ohren. Stattdessen möchten die Verantwortlichen bare Münze für Sörloth sehen: dem Vernehmen nach um die 20 Millionen Euro.

Ob die Frankfurter Entscheider um den Ex-RB-Sportdirektor Markus Krösche da mitgehen, ist offen. Pikant: Eintracht-Knipser André Silva ging für gerade 23 Millionen Euro zu RB. Ein Transfer für die Leipzig-Enttäuschung Sörloth für einen vergleichbaren Preis wäre den Fans wohl nur schwer zu vermitteln. Wie die Sörloth-Saga weitergeht, weiß niemand. Zuletzt hieß es, auch der AC Mailand habe den wuchtigen Mittelstürmer auf dem Radar. (RBlive/fri)