Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Tuttosport behauptet Rangnick verlässt Red Bull innerhalb der kommenden zehn Tagen

Radelt bald durch Mailand? Ralf Rangnick.

Radelt bald durch Mailand? Ralf Rangnick.

Eine Zusammenarbeit zwischen Ralf Rangnick und dem AC Milan wird laut italienischen Medien immer wahrscheinlicher. Tuttosport und Sportmediaset berichten, dass eine Einigung erzielt wurde und nennen bereits Details.

Demnach soll Rangnick seinen Posten als Red-Bull-Fußball-Chefentwickler innerhalb von zehn Tagen räumen. Der langjährige Sportdirektor und Trainer von RB Leipzig soll angeblich bis 2023 mit einer Option auf ein weiteres Jahr unterschreiben und fünf Millionen Euro im Jahr verdienen. 

Rangnick soll Trainer und Sportdirektor in Mailand werden

Rangnick soll in Mailand Teammanager nach englischem Vorbild werden, also Trainer sein und Einfluss auf Neuverpflichtungen haben.

Im Gespräch mit Mitteldeutscher Zeitung/RBlive Ende April hatte Rangnick gesagt: „Ich lebe seit sechs Jahren in Leipzig, ich fühle mich hier extrem wohl und kann mir sehr gut vorstellen, noch länger hierzubleiben. Um über etwas anderes nachzudenken, müsste sehr viel zusammenkommen.”

Wenn überhaupt, würde Rangnick seinen Posten nur verlassen, wenn er maximalen Handlungsspielraum hätte. „Mich interessieren keine finanziellen Aspekte, sondern für mich geht es darum: Hast du das Gefühl, dass du einen gewissen Einfluss hast? Und dabei geht es gar nicht so sehr um Macht, auch wenn man die sicherlich in bestimmten Situationen auch mal braucht, um gewisse Dinge auf den Weg zu bringen.” (RBlive/ukr)