Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Videokommentar: „Neue Schärfe“ im Poker um Timo Werner – Rangnick baut Drohkulisse auf

Im RBlive-Videokommentar bewertet das Trio Ullrich Kroemer (hervorgehoben), Matthias Kießling und Martin Henkel (von links) den kommenden Spieltag bei RB Leipzig (Bild: RBlive).

Im RBlive-Videokommentar bewertet das Trio Ullrich Kroemer (hervorgehoben), Matthias Kießling und Martin Henkel (von links) den kommenden Spieltag bei RB Leipzig (Bild: RBlive).
Copyright: RBlive

Der Poker um Timo Werner geht in die nächste Runde. So deutlich wie noch nie hat Ralf Rangnick dem Nationalstürmer öffentlich zu verstehen gegeben, dass er entweder bis zum Sommer verlängern oder oder in diesem Sommer wechseln soll, damit RB Leipzig eine hohe Ablöse kassieren kann.

„Rangnick stellt Timo Werner ins Schaufenster”

Das Thema dieser Woche wird auch im RBlive-Videokommentar besprochen. „Ralf Rangnick hat Timo Werner ins Schaufenster gestellt, und das so deutlich wie noch nie. Tenor: Er kann gern verlängern, er kann aber eben auch gern gehen”, kommentiert RBlive-Reporter Ullrich Kroemer. Eine Einladung für andere Vereine, um Werner mitzubieten und so den Preis hochzutreiben. Und eine „neue Schärfe” im Poker um den 22-Jährigen.

Was aber, wenn Werner einfach auf die Einhaltung seines Vertrages bis 2020 pocht? Ralf Rangnick deutete bei der Pressekonferenz am Freitagmittag nur an, dass der Klub die Handhabe besitze, dieses Szenario zu verhindern. „Es wird die Drohkulisse aufgebaut, dass Werner ein Jahr lang auf der Tribüne sitzen muss”, schätzt Kroemer ein. „Nach meiner Einschätzung wird das nicht so kommen, man setzt einen deutschen Nationalspieler nicht ein Jahr lang auf die Tribüne.” Das übliche Säbelrasseln, um eine Entscheidung im Sommer herbeizuführen.

Interesse an Xaver Schlager und Herangehensweise gegen Nürnberg

Und auch das Interesse am Salzburger Xaver Schlager sowie die Herangehensweise an das Auswärtsspiel bei Tabellenschlusslicht 1. FC Nürnberg sind Themen im Videokommentar. (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren