Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Weitere Klausel in den Keita-Verträgen mit dem FC Liverpool?

Naby Keita.

Naby Keita.

Im Sommer 2018 wird Naby Keita auf jeden Fall zum FC Liverpool wechseln. Je nach Erfolg in der Bundesligasaison sollen dafür 65 bis 75 Millionen Euro Ablösesumme fließen.

Weitere 15 Millionen für RB Leipzig bei vorzeitigem Wechsel von Naby Keita?

Wie Deportivo Mundo berichtet, gibt es jenseits der erfolgsabhängigen Ablösesumme auch noch andere Klauseln in den Verträgen zwischen RB Leipzig und dem FC Liverpool.

Demnach würden weitere 15 Millionen Euro dann fließen, wenn Naby Keita bereits im Januar nach Liverpool wechseln würde. Die Ablösesumme könnte dann auf bis zu 90 Millionen Euro steigen.

Coutinho-Geld soll Keita-Wechsel finanzieren

Genau daran arbeite der FC Liverpool derzeit. Dafür will man Philippe Coutinho für bis zu 150 Millionen Euro an den FC Barcelona verkaufen. Mit dem eingenommenen Geld soll dann die vorzeitige Verpflichtung von Naby Keita und ein Wechsel von Thomas Lemar von Monaco zum Klopp-Klub realisiert werden.

Allerdings habe Barcelona bei der Spielersuche auch noch andere Optionen als Coutinho. Zudem hatte die sportliche Leitung von RB Leipzig einen Wintertransfer von Naby Keita in der Vergangenheit stets ausgeschlossen. „Wir wollen natürlich versuchen, uns in der Bundesliga wieder international zu qualifizieren. Und dazu brauchen wir Naby“, erklärte Sportdirektor Ralf Rangnick noch im November.

Das könnte Dich auch interessieren