Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Wildern am Cottaweg Holt Chelsea nach Timo Werner auch Upamecano?

Bald Teamkollegen beim FC Chelsea? Dayot Upamecano und Timo Werner (r.)

Bald Teamkollegen beim FC Chelsea? Dayot Upamecano und Timo Werner (r.)

Wildert der FC Chelsea bei RB Leipzig? J├╝ngst hat der Premier-League-Klub Top-St├╝mer Werner vom s├Ąchsichen Bundesligisten erworben. Jetzt soll auch der zweite Einkauf ├╝ber die B├╝hne gehen. Angeblich steht Dayot Upamecano kurz vor einer Einigung mit den "Blues". Das jedenfalls berichtet die spanische Transfer-Webseite "todofichaches.com".

Arsenal: nur noch Durchschnitt

Der Wahrheitsgehalt ist freilich fragw├╝rdig. Dennoch trifft das Ger├╝cht in das n├Ąchste Transferthema, das RB Leipzig bevorsteht. Der Abwehrchef der "Bullen" hat einen Vertrag mit Ausstiegsklausel und wird seit Monaten mit der H├Ąlfte der europ├Ąischen Topklubs in Verbindung gebracht. Bislang hei├čester Kandidat f├╝r einen Kauf des 21-J├Ąhrigen war Arsenal London.

Der fr├╝here englische Meister ist mittlerweile aber nur noch eine Durchschnittsadresse im europ├Ąischen Fu├čball und wird wohl auch in diesem Jahr die Qualifikation f├╝r die Champions League verpassen. Anders als RB. Die "Gunners" sind aktuell Zehnter mit neun Punkten R├╝ckstand auf den K├Ânigsklassen-Playoff-Platz.

Eher erg├Ąbe ein Wechsel zum Nachbarn Chelsea Sinn. Der Kauf von Werner war ein deutliches Zeichen, dass der sechsfache englische Meister um den jungen Deutschen herum wieder eine schlagkr├Ąftige Mannschaft aufbauen will. Die Abwehr mit einem wie Upamecano zu verfeinern, ist angesichts von 41 Gegentreffern, den meisten der Klubs aus den Champions-League-Regionen, keine allzu abwegige Idee. 

Angeblich w├╝rde der Franzose allerdings um die 60 Millionen Euro kosten, in etwa so viel wie Timo Werner. Zuletzt aber hatte es gehei├čen, dass Upamecano seinen Vertrag in Leipzig (Laufzeit bis 2021) demn├Ąchst um eine Jahr verl├Ąngern wird. Hie├če: Er bleibt noch ein weiteres Jahr bei RB und darf dann f├╝r eine niederigere Summe gehen. (RBlive/mhe)