Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Wohin zieht es Terrence Boyd künftig?

Bespricht Jesse Marsch (Mi.) mit Oliver Mintzlaff (li.) und Jochen Schneider (re.) schon mal einen möglichen Wechsel von Terrence Boyd nach New York?

Bespricht Jesse Marsch (Mi.) mit Oliver Mintzlaff (li.) und Jochen Schneider (re.) schon mal einen möglichen Wechsel von Terrence Boyd nach New York?
Copyright: imago/Picture Point LE

Fast zwei Jahre konnte Terrence Boyd nach einem Kreuzbandriss keinen Fußball spielen. 2014 kam er von Rapid Wien zu RB Leipzig und erlebte seitdem wegen Verletzungen viel Pleiten, Pech und Pannen. Gerade mal acht Pflichtspiele konnte er mit dem Profiteam absolvieren. Seit September diesen Jahres kommt er häufiger bei der RB-U23 in der Regionalliga zum Einsatz, um Spielpraxis zu sammeln. In neun Partien stehen dort fünf Tore zu Buche.

Terrence Boyd vor Leihe zu den New York Red Bulls?

Nun stellt sich die Frage, wie es mit Terrence Boyd weitergeht. Aus Amerika vermeldet ESPN, dass ein Wechsel zu den New York Red Bulls für die Saison 2017 denkbar sei. Boyd habe sich sogar schon in New York umgesehen. In den USA spielt die Major League Soccer entlang des Kalenderjahrs und nicht wie in Deutschland über den Jahreswechsel. Deswegen beginnt die Saison dort irgendwann Anfang März.

Erstaunlich nur der Vorschlag von ESPN, dass Terrence Boyd auf Leihbasis in die USA wechseln könnte. Denn sein Vertrag in Leipzig endet eigentlich im Sommer 2017. Ein Wechsel auf Leihbasis wäre nur möglich, wenn der Stürmer seinen Vertrag in Leipzig vorher mindestens bis 2018 verlängert. Inwieweit das auch das Interesse von RB Leipzig ist, muss man abwarten.

Pro und Kontra New York

Grundsätzlich steht auch die Frage, inwieweit ein Wechsel in die Major League Soccer für den 25-Jährigen nicht ein Rückschritt wäre. Eigentlich sollte es auch Möglichkeiten geben, in Deutschland zumindest zu einem Zweitligaklub zu wechseln. Oder zu einem Erstligaklub beispielsweise in Österreich. Entsprechend berichtet ESPN auch, dass Terrence Boyd neben New York noch andere Optionen habe, die er prüft.

Für New York spräche, dass das der Schwesterverein von RB Leipzig ist und die Wege zu einem Vertrag kurz sein dürften. Zudem könnte sich Boyd dort direkt für die US-Nationalmannschaft anbieten und Spielpraxis auf höherem Niveau als in der U23 von RB Leipzig sammeln.

Red-Bulls-Coach Jesse Marsch in Deutschland

Unterdessen weilte auch Jesse Marsch, der Coach der New York Red Bulls in Deutschland. Am Wochenende besuchte er das Spiel von RB Leipzig in Ingolstadt. Inwiefern es am Rande dessen auch um Terrence Boyd ging, bleibt unklar.



Das könnte Dich auch interessieren