Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

„Yes! Yes! Ich möchte diesen Jungen gern in Leipzig haben” Marsch setzt auf engen Draht zu Karim Adeyemi

„Er ist überragend im letzten Drittel”: Jesse Marsch im Gespräch mit Karim Adeyemiu.

„Er ist überragend im letzten Drittel”: Jesse Marsch im Gespräch mit Karim Adeyemiu.

RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch macht kein Geheimnis um sein Interesse am heiß umworbenen Jung-Nationalspieler Karim Adeyemi. „Sicher möchte ich diesen Jungen gerne in Leipzig haben“, sagte Marsch vor dem Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Borussia Dortmund. Das hatte bei RB Leipzig zuvor so offensiv noch niemand gesagt.

Dabei setzt Marsch auch auf den engen Draht, den er zu seinem Ex-Spieler hat. „Wir kennen einander sehr gut, und ich hatte ein ähnliche Beziehung zu ihm wie mit Dominik Szoboszlai, war sehr nah dran, wir haben in vielen Videoterminen und Besprechungen miteinander gearbeitet, um ihm die nächsten Schritte auf dem Platz aufzuzeigen und was in unserer Philosophie wichtig ist.”

Auch in den vergangenen Monaten, seitdem Marsch in Leipzig ist, habe er ein „paar Mal mit Karim gesprochen, das habe ich mit vielen Salzburg-Spielern gemacht. Er hat es gut gemacht in dieser Saison und es mich stolz macht, was er für Leistungen zeigt”, so der RB-Trainer. Marsch war vor der Saison aus Salzburg gekommen, dort hatte er dem 19-Jährigen zum Debüt bei den Profis verholfen. Der BVB und der FC Bayern sollen neben zahlreichen Top-Klubs am gebürtigen Münchener baggern.

Marsch: Karim Adeyemi „erst bei 20 Prozent seines Potenzials”

Adeyemi, der seit Saisonstart in der Champions League und der Liga auf 13 Treffer kommt, sei momentan erst „bei 20 Prozent seines totalen Potenzials, das sagt viel über diesen Jungen“, betonte Marsch: „Ich kann nur positive Dinge über Karims Persönlichkeit und in der täglichen Arbeit sagen. Er ist überragend im letzten Drittel, hat so viel Schnelligkeit und ist in der letzten Aktion immer gefährlich.“

Der US-Amerikaner bekräftigte zudem, wieder mit Adeyemi zusammenarbeiten zu wollen. „Möchten wir diesen Jungen gern in Leipzig haben? Yes, yes!“, sagte Marsch. Der deutsche Nationalspieler wird derzeit von vielen europäischen Topklubs beobachtet. Aus der Bundesliga haben Berichten zufolge neben Leipzig auch Borussia Dortmund und Bayern München Interesse an dem 19-Jährigen. Für den Stürmer müsste dem Vernehmen nach eine Ablöse von mindestens 30 Millionen Euro aufgebracht werden.

Noch ist offen, wohin Adeyemis Weg führen wird. „Er hat eine unglaubliche Zukunft vor sich, lasst uns sehen, was passiert”, sagte Marsch. (RBlive/sid/ukr)