Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Emil Forsberg: „Lieber große Leipziger Familie als FC Bayern“

Emil Forsberg hier mit seiner Freundin Shanga.

Emil Forsberg hier mit seiner Freundin Shanga.

Emil Forsberg ist der Mann der Stunde bei RB Leipzig. Gegen Bayer 04 Leverkusen wieder mit Top-Leistung wurde er vom Kicker in die Elf des Tages und zum Spieler des Spiels berufen. Außerdem gab es jetzt die Auszeichnung zu Schwedens Mittelfeldspieler des Jahres 2016. Der Bild verriet er: Alles andere außer seinem Leben in Leipzig sei ihm egal, selbst wenn der FC Bayern München anklopft.

FC Bayern München interessiert Emil Forsberg nicht

Auch wenn er mit RB Leipzig am Freitag gegen den SC Freiburg die Tabellenführung und damit den Abstand auf den FC Bayern vorzeitig ausbauen kann, die Münchner stehen beim Schweden nicht im Fokus. Er wolle sich mit RB Leipzig auf das eigene Spiel konzentrieren und bestmöglich aussehen. Dann kämen die Punkte von alleine. Und selbst wenn Karl-Heinz Rummenigge ihn haben wolle: „Es ist so geil in Leipzig. Ich liebe die Mannschaft, die Menschen hier, den Verein. Wir sind wie eine große Familie.“, sagte er der Bild.

Familie ist Emil Forsberg wichtig

Seine Frau Shanga sei seine größte Kritikerin. Nach einer schlechten Leistung erkenne er diese am besten an ihrer Laune, witzelte Forsberg. Allerdings habe sie auch Ahnung von der Materie, sie selbst hat ebenfalls in der U19 der Schwedischen Nationalelf gekickt.

Neben dem Platz zeigen die beiden Herz. Durch Spenden-Aktionen haben sie bereits Geld, Kleidung und auch alte Handys für Flüchtlinge gesammelt. Allerdings schicken sie diese nach Silemani im Irak, wo hauptsächlich Kurden leben. Von dort stamme die Familie seiner Frau und ein Teil lebe noch dort. „Aktuell sammel wir Geld für ein Kinder-Krankenhaus auf dem Land, dem wir ein Dach finanzieren wollen“, so der Leipziger zu seinen Plänen.