Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

"Es gibt andere interessante Spieler" Nimmt RB Abstand von Milot Rashica?

Abgelaufen: Milo Rashica (M.) verliert den Sprint gegen Lukas Klostermann

Abgelaufen: Milo Rashica (M.) verliert den Sprint gegen Lukas Klostermann

Wie gro├č ist das Interesse von RB Leipzig an Milot Rashica? Diese Frage steht im Zentrum des Pokers zwischen dem Weser-Klub, der den Kosovaren nicht mehr in den eigenen Reihen halten kann, und RB Leipzig, seit diesem Sommer ohne echte Sturmspitze.

Timo Werner hat den Klub bekannterma├čen Richtung London zum FC Chelsea verlassen. Wer soll ihn ersetzen? Rashica? RB-Sportdirektor Markus Kr├Âsche erkl├Ąrte in einem Interview mit der LVZ: "Milot ist ein interessanter Spieler." Und schr├Ąnkte gleichzeitig ein: "Es gibt auch andere interessante Spieler."

Pokern um den Preis

Vermutlich ist die Aussage Teil der Strategie, den 24-J├Ąhrigen an den Cottaweg zu lotsen - f├╝r weniger als die 25 Millionen Euro, die Werder angeblich erl├Âsen will. Zuletzt hatten Ger├╝chte ├╝ber weitere Interessenten wie dem AC Milan den Preis f├╝r Rashica stabil gehalten. Seit klar ist, dass Ralf Rangnick nicht der neue starke Mann in Mailand wird, ist der AC aber aus dem Spiel.

Bleiben auf Werder-Seite nur noch der BV Borussia Dortmund, der angeblich ein Auge auf Rashica geworfen haben soll oder m├Âgliche K├Ąufer aus der Premier League, die an diesem Sonntag zu Ende geht. In England ├Âffnet der Transfermarkt am 27. Juli. Dann k├Ânnte es was mit den 25 Millionen Euro werden. Der Spieler selbst hat aber bereits angedeutet, dass er gern nach Leipzig will. Immerhin ist ein Sturmplatz bei einem Champions-League-Teilnehmer vakant. Vorausgesetzt, RB hat tats├Ąchlich so gro├čes Interesse an dem Angreifer wie den Sachsen nachgesagt wird. (RBlive/hen)