Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Gespräche aufgenommen Halstenberg fühlt sich in Leipzig "pudelwohl" und will verlängern

Fühlt sich wohl in Leipzig: Marcel Halstenberg (r.)

Fühlt sich wohl in Leipzig: Marcel Halstenberg (r.)

Nationalspieler Marcel Halstenberg sieht seine Zukunft mittelfristig beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Nach einem Bericht des "Kicker" vom Donnerstag wurden bereits Gespräche zur Verlängerung des noch bis 2022 laufenden Vertrages aufgenommen. "Ich fühle mich in Leipzig pudelwohl und kann mich voll mit der Aufgabe identifizieren. Der ganze Club hat sich herausragend entwickelt, gleichzeitig haben wir alle noch große Ziele", sagte Halstenberg.

160 Partien für RB

Der 29-Jährige muss aktuell wegen einer Adduktorenverletzung auf die Länderspiele mit der deutschen Nationalmannschaft verzichten. Sein Ziel ist die Rückkehr zum Ligaspiel bei Eintracht Frankfurt am 21. November. "Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, dass ich nach der Pause wieder angreifen kann", sagte der Linksverteidiger.

Halstenberg war 2015 für rund drei Millionen Euro vom FC St. Pauli nach Leipzig gewechselt. Zuvor hatte er für den Nachwuchs bei Hannover 96 und Borussia Dortmunds zweiter Mannschaft gespielt. Er hat bislang 160 Partien für die Rasenballer bestritten, zwölf Tore geschossen und 22 vorbereitet.

In der Summe sind das 13.527 Minuten in den 160 Partien in der ersten und zweiten Liga, im DFB-Pokal, in der Europa und Champions League. Im Schnitt sind das 84,5 Minuten pro Spiel. Ein phänomenaler Wert, der nur von Peter Gulacsi übertroffen wird – und der ist Torwart.

Noch nicht am Leistungsende

Halstenberg wurde kürzlich 29. Das ist normalerweise der Zeitpunkt für eine letzte große Karriere-Entscheidung: entweder in Bezug auf einen Vertrag oder eine neue Herausforderung. Halstenberg hat aber schon in der Vergangenheit immer wieder durchblicken lassen, dass er sich in Leipzig, der Stadt, und bei seinem Arbeitgeber wohl fühlt. Der in Laatzen bei Hannover geborene Linksverteidiger ist verheiratet und hat eine Tochter.

Bei RB war er nie etwas anderes als Stammspieler. Trainer Julian Nagelsmann sagte vergangene Woche: "Halste ist ein sehr, sehr guter Fußballer", der seiner Meinung bislang noch nicht sein volles Potenzial ausgspielt hat und trotzdem einer der führenden Spieler im Team ist. (RBlive/hen mit dpa)