Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Kevin Kampl: Pokalfinale sorgt für Feuer im Training bei RB Leipzig

Kevin Kampl.

Kevin Kampl.
Copyright: imago images / Joachim Sielski

Kevin Kampl will mit RB Leipzig in diesem Jahr auch in den letzten drei Spielen ungeschlagen bleiben. Nur zu Beginn des Jahres 2019 hatte seine Mannschaft zu Hause gegen Dortmund mit 0:1 verloren. Seitdem stehen 17 Spiele ohne Niederlage. „Wir wollen auch gegen Bayern gewinnen. Es wäre sinnlos und unprofessionell, jetzt alles schleifen zu lassen, weil wir unser Ziel erreicht haben“, erklärt der 28-Jährige im Interview mit Sportbild (Print). Man habe zudem auch noch die Chance, in der Bundesliga Zweiter zu werden.

Bei RB Leipzig ist im Training schon jetzt Feuer

Ausgerichtet ist aber bei RB schon vieles auf das Pokalfinale. „Im Training ist Feuer. Man merkt, dass jeder versucht, in die Mannschaft zu kommen und in Berlin auf dem Platz zu stehen“, beobachtet Kevin Kampl schon jetzt. In den verbleibenden Bundesligaspielen die Anspannung hochzuhalten, sei auch Richtung DFB-Pokal wichtig. Sonst „könnten wir zum Pokalfinale sicher den Schalter nicht mehr umlegen“.

Auch im Heimspiel gegen den FC Bayern München in der Bundesliga am Samstag (11.05.2019, 15.30 Uhr) werde man entsprechend noch mal mit voller Kraft spielen. „Ralf Rangnick lässt nie nur mit 70, 80 Prozent oder taktischem Geplänkel spielen. Jetzt haben wir unser letztes Heimspiel und freuen uns sehr darauf, der besten Mannschaft zeigen zu können, dass wir Selbstvertrauen haben.“. Kampl selbst wird in der Partie wegen seiner fünften gelben Karte zuschauen müssen.

Kevin Kampl drückt dem BVB die Daumen

Im Spiel gegen den FC Bayern kann RB Leipzig auch noch mal Einfluss nehmen auf den Meisterschaftskampf. Mit einem Sieg wäre der FC Bayern deutscher Meister. Bei einer Niederlage könnte Dortmund noch mal nahe an die Münchener heranrücken. „Als ehemaliger Dortmunder Spieler und Fan in Kindertagen würde ich mich für den BVB freuen“, hat Kevin Kampl deutliche Präferenzen im Meisterschaftskampf.

Für die Zukunft hofft der Slowene auch auf eine Titelchance für RB Leipzig. „Es ist nicht ein fach, solange Bayern in der Liga ist und am DFB-Pokal teilnimmt. Da sind die meisten Titel schon weg. Für mich ist aber klar, dass Leipzig das Potenzial hat, um in Zukunft auch ganz vorne um Titel mitzuspielen. Der Pokalsieg wäre jetzt natürlich ein sehr schöner Anfang.“

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren