Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Kampl will bei den Bayern punkten RB-Routinier spricht übers Spitzenspiel und den Werner-Abgang

Kevin Kampl hat vor drei Wochen sein 100. Pflichtspiel für RB Leipzig bestritten.

Kevin Kampl hat vor drei Wochen sein 100. Pflichtspiel für RB Leipzig bestritten.

Nach den Ligaduellen bei Eintracht Frankfurt und gegen Arminia Bielefeld sowie den Auftritten bei Paris Saint-Germain Paris und Basaksehir Istanbul in der Champions League reist RB Leipzig zum Deutschen Rekordmeister Bayern München (5. Dezember/18.30 Uhr).

"Natürlich werden wir auch versuchen, in München zu punkten, auch wenn wir wissen, wie unglaublich schwer es ist, den FC Bayern zu schlagen", blickt RB-Mittelfeldstratege Kevin Kampl im Interview auf der Vereinshomepage voraus. "Man braucht einen perfekten Tag, an dem alles funktioniert"

Zugleich sagt der älteste Feldspieler im Kader der Sachsen selbstbewusst, dass die Mannschaft "in einer super Verfassung" sei. "Wir stehen aktuell auf Platz zwei in der Bundesliga und dementsprechend wollen wir in den nächsten Wochen weiter ganz oben dranbleiben."

Kampl: Abgang von Timo Werner gut kompensiert

Den Abgang von Timo Werner hat das Team in Kampls Augen "gut kompensieren" können. "Wir sind als Team noch enger zusammengerückt und jeder aus der Mannschaft bringt sich noch mehr ein." Der Hunger im Team ist unverändert groß, so Kampl.

Daher bleibt das große Ziel - was auch sonst? - ein Titelgewinn. "Das wäre das absolute I-Tüpfelchen", sagt Kampl, "und würde die besondere Geschichte des Vereins natürlich krönen." (RBlive/fri)