Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Ullrich Kroemer

„Komplettes Paket”: RB nimmt Vertragsgespräche mit Klostermann auf

Nächster Kandidat für eine Vertragsverlängerung: Lukas Klostermann

Nächster Kandidat für eine Vertragsverlängerung: Lukas Klostermann

Lukas Klostermann hat gute Chancen, an diesem Freitagabend in Hamburg gegen die Niederlande seinen dritten Einsatz im A-Nationalteam zu bekommen. Nicht nur, weil Rechtsverteidiger Thilo Kehrer verletzt fehlt. Auch, weil Klostermann bei RB Leipzig seit anderthalb Jahren beständig gute Leistungen zeigt und perspektivisch zu den neuen Defensiv-Stützen im DFB-Team gehören könnte.

Im Klub ist der 23-Jährige nur unterbrochen durch seinen Kreuzbandriss seit 2015 Stammspieler und vor allem aufgrund seiner Leistungssteigerung in der vergangenen Saison derzeit nicht wegzudenken aus dem Leipziger Defensivverbund. Deshalb forciert Manager Markus Krösche nun auch eine Vertragsverlängerung mit Klostermann, dessen Kontrakt 2021 ausläuft.

Markus Krösche: „Haben die Gespräche mit Lukas Klostermann aufgenommen”

„Natürlich möchten wir gern mit ihm verlängern”, sagte Krösche dem Nachrichtenportal n-tv.de. „Wir haben die Gespräche mit ihm bereits aufgenommen und sind im Austausch.” Doch der Sportdirektor betont auch: „Sein Vertrag läuft noch bis 2021, so dass wir noch etwas Zeit haben und uns hier nicht treiben lassen.” Doch genau wie bei Dayot Upamecano, Kevin Kampl, Diego Demme und Konrad Laimer, deren Arbeitspapiere ebenso bis zum übernächsten Sommer datiert sind, wird RB auch bei Klostermann versuchen, noch in dieser Spielzeit vor der Europameisterschaft 2020 zu verlängern, um nicht in eine ähnliche Situation wie bei Timo Werner zu geraten.

Das dürfte auch Red-Bull-Fußball-Berater Ralf Rangnick so sehen. „Ein guter Außenverteidiger ist ja schon fast traditionell schwer zu finden. Mit Lukas bekommt man ein komplettes Paket und einen Spieler, der sich auch als Innenverteidiger absolut anbietet“, lobt sein langjähriger Trainer und Förderer bei n-tv.de und schiebt hinterher: „Das sagt schon alles darüber aus, welche Rolle er in Zukunft in der Nationalmannschaft spielen kann.” (RBlive)