Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Erste Gespräche mit RB Leipzig Krauß beim 1. FC Nürnberg nach Corona-Infektion wieder im Training

Tom Krauß steht wieder im Training beim 1. FC Nürnberg.

Tom Krauß steht wieder im Training beim 1. FC Nürnberg.

Tom Krauß, seit der vergangenen Saison von RB Leipzig an den 1. FC Nürnberg verliehen, steht nach seiner Corona-Erkrankung erstmals wieder auf dem Trainingsplatz. Das gab der fränkische Fußball-Zweitligist am Montag bekannt.

Der 20-jährige Mittelfeldspieler musste vergangene Woche wegen eines positiven Corona-Tests die deutsche U21-Nationalmannschaft vorzeitig verlassen. Krauß verpasste das EM-Qualifikationsspiel gegen Polen und wird dem Nationalteam auch am Dienstag in Ingolstadt gegen San Marino fehlen (18.15 Uhr/ProSieben MAXX). Aber schon am Wochenende könnte er wieder auswärts beim SV Sandhausen (18.30 Uhr) angreifen. "Mein Ziel ist es, am Freitag zu spielen", so Krauß gegenüber der Bild-Zeitung.

Kopfverletzung war "extrem schlimm für die Familie"

Für Krauß war dies nach seiner Kopfverletzung, die er sich Ende Oktober im Spiel gegen den Hamburger SV zugezogen hatte, bereits die zweite Zwangspause binnen kurzer Zeit. Die erste hat er noch ungut in Erinnerung. "Es war kein schöner Moment für mich, extrem schlimm war es aber für meine Familie. Ich wollte es einfach schnell vergessen. Deshalb habe ich und werde ich mir diese Szene auch ganz bewusst nicht anschauen", sagt er. Noch auf dem Rasen hatte er den Daumen in die Höhe gereckt, als er die Rufe der Fans hörte, um Entwarnung zu geben.

Zukunft für Krauß noch total offen

Mit RB Leipzig hat er erste lose Gespräche geführt, wie seine Situation nach Ablauf des Leihvertrags sein könnte. Eine Tendenz gibt es aber nicht. Es sei "einfach noch viel zu früh, so weit in die Zukunft zu blicken. Für mich ist einfach das Wichtigste, meine Leistung für diesen Verein zu bringen", sagt Krauß.

(RBlive/msc/dpa)