Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Krösche im Doppelpass: „Es wäre Wahnsinn zu sagen, wir wollen Deutscher Meister werden”

„Wir werden keine Zieländerung vornehmen”: Markus Krösche im Gespräch mit Julian Nagelsmann beim 1:3 gegen Schalke

„Wir werden keine Zieländerung vornehmen”: Markus Krösche im Gespräch mit Julian Nagelsmann beim 1:3 gegen Schalke
Copyright: imago/Contrast

RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche hat sich beim Sport1-Doppelpass trotz der Pleite gegen Schalke ausufernd mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob RB schon bereit für die Deutsche Meisterschaft sei. Der 39-Jährige stellte klar: „Klar, wollen wir irgendwann mal einen Titel holen. Aber wir werden keine Zieländerung vornehmen. Wir haben das Ziel, in der Bundesliga erneut in die Champions-League-Ränge zu kommen, in der Champions League ins Achtelfinale und im DFB-Pokal so weit wie möglich. Das wird anspruchsvoll. Aber am sechsten Spieltag Ziele zu verändern, wäre Wahnsinn.”

Markus Krösche: „Geben uns kein Alibi”

Bei der Frage, warum RB nicht offensiver im Titelrennen agiere, ging der sonst so besonnene Krösche verbal ein wenig aus dem Sattel. „Natürlich müssen wir Ziele so formulieren, dass sie realistisch sind. Es wäre doch Wahnsinn von uns zu sagen, wir wollen Deutscher Meister werden, weil wir erstens in gewissen Bereichen noch nicht so weit sind und zweitens Bayern München und Borussia Dortmund völlig andere Voraussetzungen haben. Das bedeutet nicht, dass wir uns ein Alibi geben.”

BVB und FCB hätten etwa deutlich mehr Erfahrung, die sich RB noch erspielen wolle. „Das sind andere Hausnummern, die haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, Deutscher Meister zu werden. Wir haben uns schon weiterentwickelt, aber um Deutscher Meister zu werden, musst du Leistung über einen sehr langen Zeitraum abrufen.”

Gegen Schalke habe „die letzte Zielstrebigkeit, die letzte Konzentration gefehlt, und wir haben weder konsequent genug verteidigt noch genug klare Torchancen herausgespielt”, befand Krösche. Doch das gehöre zur Entwicklung einer Mannschaft dazu. (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren