Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Löw und Hasenhüttl einig über „große Hoffnung“ Timo Werner

Ralph Hasenhüttl und Jogi Löw einig: Timo Werner wird RB Leipzig und Deutschland noch viel Freude bereiten.

Ralph Hasenhüttl und Jogi Löw einig: Timo Werner wird RB Leipzig und Deutschland noch viel Freude bereiten.

Bei RB Leipzig hatte man in der letzten Saison bereits helle Freude an Timo Werner, Ralph Hasenhüttl freute sich nun auch besonders über dessen Erfolg in der Nationalmanschaft.

Hasenhüttls Gespräch mit Jogi Löw über Werner

Dort wurde er am Montag endlich mal besonders wohlwollend empfangen und bedankte sich gegen Norwegen wieder mit zwei Toren. „Ich war schon positiv überrascht“, so Hasenhüttl zum Auftritt seines Stürmers in der Heimat. Er kenne die Schwaben und ist sich sicher, dass man dort ein feines Gespür dafür hat, was seinem Torjäger zuvor widerfahren war. „Es war für ihn schon ein wichtiges Erlebnis, dass er haben durfte. Dass er für Deutschland Tore schießt und eine große Hoffnung für den deutschen Fußball ist.“ Hasenhüttl habe auch intensiv mit Bundestrainer Jogi Löw über Werner gesprochen und man sei sich einig gewesen, dass man noch sehr viel Freude an dem gebürtigen Stuttgarter haben werde.

Timo Werner zeigt neue Qualitäten

„Es ist beeindruckend, jetzt macht er mittlerweile auch noch Tore mit dem Kopf. Das ist die die nächste Qualität, die er da zeigt.“ Timo Werner wirke momentan sehr in sich ruhend, was in Anbetracht des Confed-Cups mit Gewinn des Goldenen Schuhs und nur kurzer Vorbereitung nicht selbstverständlich sei. Und das schließlich nicht nur im DFB-Dress. „Auch das 1:1 für uns war ganz entscheidend“, erinnerte Hasenhüttl an das Spiel gegen den SC Freiburg. Man darf hoffen, dass er auch am Freitagabend (20.30 Uhr) gegen den Hamburger SV wieder voll da ist. Ob per Kopf oder Fuß, das wird seinem Trainer herzlich egal sein.