Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prĂŒfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfĂŒgbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur VerfĂŒgung:  ↻ Aktualisieren

Klostermann vor RB-Pokalspiel Treffen auf Ex-Coach "nicht optimal"

Lukas Klostermann findet, Robert Klauß kennt ihn und RB etwas zu gut.

Lukas Klostermann findet, Robert Klauß kennt ihn und RB etwas zu gut.

Julian Nagelsmann muss den Kader von RB Leipzig noch immer ohne einige Nationalspieler auf den Pokalauftakt gegen den 1. FC NĂŒrnberg (Samstag, 12. September ab 15.30 Uhr) vorbereiten. Lukas Klostermann gehört wie Marcel Halstenberg zu den Anwesenden. GegenĂŒber der Bild-Zeitung erklĂ€rt er, dass er nicht von alleine auf die LĂ€nderspielreise verzichtet hĂ€tte.

Klostermann wĂŒrde DFB niemals absagen

Aufgrund der extremen kurze Pause durch das Erreichen des Halbfinals der Champions League konnte der 24-JĂ€hrige, der nach seinem Wechsel vom VfL Bochum 2014 mit RB in die Bundesliga aufstieg und dort zum Stammspieler in der Nationalelf wurde, etwas mehr Regeneration gut gebrauchen. HĂ€tten die Leipziger Verantwortlichen ihn gebeten, eine Nominierung durch Jogi Löw auszuschlagen, es wĂ€re in diesem Leben nicht passiert. "Nein, das wĂŒrde ich nie machen. Man will immer fĂŒr sein Land spielen", so Klostermann. Und er gibt zu, er hĂ€tte von Herzen gerne gegen Spanien und die Schweiz gespielt. Die Entscheidung nahm ihm der Bundestrainer ab, was fĂŒr seinen Saisonstart am Samstag nur positiv sein kann.

"Nicht optimal": Robert Klauß kennt RB zu gut

Dann trifft er mit RB auf die neue Mannschaft von Robert Klauß und Tom Krauß. Der Ex-RB-Assistent und das grĂ¶ĂŸte RB-Talent, Jugendnationalspieler und gebĂŒrtiger Leipziger, sollen die Franken auf neue Wege und wieder zurĂŒck in die Bundesliga fĂŒhren. Sportchef Dieter Hecking erkundigte sich zwar zur Sicherheit bei Nagelsmann ĂŒber Klauß: "NĂŒrnberg ist ja kein einfacher Verein, da ist sofort Feuer unterm Dach, wenn es nicht so lĂ€uft", sagte Hecking zur SĂŒddeutschen Zeitung. Aber er holte ihn aufgrund seiner klaren Spielidee. Die Testspiele gegen die Bundesligisten FC Augsburg und Union Berlin verlor der "Club" mit 2:1, die TSG Hoffenheim unterlag 2:5.

Dass Klostermann mit RB auf einen Trainer trifft, der noch vor wenigen Wochen unmittelbar ins Training und alle AblÀufe involviert war, sieht er durchaus von Nachteil. "Das ist sicher nicht optimal, weil er uns sehr gut kennt", sagt er. Und vertraut einfach darauf, dass die QualitÀt des Favoriten samt dem Einfallsreichtum von Julian Nagelsmann reicht, um in die nÀchste Runde des Pokals einzuziehen.

Halbfinalniederlage gegen Paris: Analyse begann noch im Bus

Zwei Spielzeiten in Folge war RB nun sogar kurz davor, diese zu versilbern. Die Motivation ist riesig, nach der Pokalniederlage gegen die Bayern auch aus dem verlorenen Halbfinale der Champions League gegen Paris zu lernen. Die sei Ă€rgerlich gewesen, weil RB einen schlechten Tag hatte. Aber "die Analyse begann sofort im Teambus auf der RĂŒckfahrt ins Hotel", erklĂ€rt Klostermann. Schon ab dem Wochenende geht sein Team den nĂ€chsten Schritt auf dem Weg. "Es wĂ€re extrem schön, wenigstens einen Titel mitzunehmen." 2021 gibt es davon auch wieder einen mit dem DFB zu holen. 

(RBlive/msc)