Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Marcel Sabitzer: "Mein Gesamtpaket ist ganz okay."

Marcel Sabitzer spielt bei RB Leipzig viel und gut.

Marcel Sabitzer spielt bei RB Leipzig viel und gut.
Copyright: imago images / Contrast

Marcel Sabitzer ist mit seiner bisherigen Saison bei RB Leipzig sehr zufrieden. Er sei "nah am Optimum", erklärt er im Interview mit der LVZ. Es macht Spaß, ich bin fit, meine Kaltschnäuzigkeit vorm Tor ist zurückgekehrt."

Marcel Sabitzer braucht bei RB Leipzig keine Pause

Neun Tore und sechs Vorlagen steuerte Marcel Sabitzer bisher wettbewerbsübergreifend zum RB-Erfolg bei und arbeitete auch defensiv viel für die Mannschaft. "Mein Gesamtpaket ist ganz okay", fasst der Österreicher es auf seine Art zusammen.

Zum Gesamtpaket gehört auch, dass Sabitzer bisher in allen 17 Pflichtspielen von RB Leipzig in der Startelf stand und bei im Schnitt 83 Spielminuten auch nur selten früher vom Platz ging. Dass er deswegen gern mal auf der Bank sitzen würde, heißt das aber nicht. "Um eine Pause bitten? Ich? Nee, das wird man von mir nie hören."

Marcel Sabitzer will sich gegen Köln drei Punkte erarbeiten

Eine Pause bekam er zuletzt allerdings in der Nationalmannschaft. Nachdem Österreich durch ein 2:1 gegen Nordmazedonien die Qualifikation für die Europameisterschaft perfekt gemacht hatte, habe es Coach Franco Foda vor dem abschließenden Gruppenspiel in Lettland einigen Stammkräften "freigestellt, ob wir mitfliegen oder nicht".

"Ich habe schon länger Probleme mit dem rechten Oberschenkel, da tun ein paar freie Tage gut", hatte Sabitzer, der zuvor in dieser Saison fünf Spiele über 90 Minuten für Österreich bestritt und zwei Tore schoss und zwei vorbereitete, das Angebot angenommen. Es war das erste Pflichtspiel in dieser Saison in Verein oder Nationalmannschaft, bei dem der 25-Jährige nicht in der Startelf und nicht im Kader stand.

Gegen Köln will Marcel Sabitzer dann sicher wieder auf dem Platz mitwirken. Dass der Aufsteiger mit Markus Gisdol einen neuen Trainer mitbringt "darf nicht großartig interessieren. Wir wollen die drei Punkte und müssen sie uns erarbeiten."

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren