Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Mehr Torgefahr Krauß steckt seine Ziele beim FCN höher

Tom Krauß spielt seine zweite Saison in Nürnberg.

Tom Krauß spielt seine zweite Saison in Nürnberg.

Tom Krauß ist für zwei Jahre von RB Leipzig an den 1. FC Nürnberg verliehen. Auf der Vereinswebseite des Clubs spricht er über seine Zeit bei den Franken, die laut Vertrag noch eine Saison beträgt.

Tom Krauß will mehr Torgefahr ausstrahlen

Im vergangenen Sommer zog er nach Kurzeinsätzen unter Julian Nagelsmann aus, um mehr Spielpraxis zu erlangen. Die bekam er beim Zweitligisten auf Anhieb. "Ich hatte mir zu Beginn Ziele gesteckt, die wurden aber bereits nach ein paar Spielen übertroffen", berichtet er. 31 Einsätze standen am Saisonende zu Buche. Und im Schlussspurt sogar zwei Tore, die mit zum Klassenerhalt beitrugen. An seinen Torbeteiligungen will der defensive Mittelfeldspieler weiter arbeiten, vielleicht noch ein paar Scorerpunkte mehr sammeln. "Ansonsten will ich mich in der Saison einfach weiterentwickeln, das ist das Wichtigste." Vielleicht am Ende auch zum U21-Nationalspieler. Bislang trug er bereits die Kapitänsbinde der U20-Auswahl.

"Ich bin selbstbewusster geworden"

In persönlicher Hinsicht hat ihm alleine der Schritt aus Leipzig weg bereits gut getan. „Ich bin schon selbstbewusster geworden. Ich habe hier Freunde gefunden, unternehme fast jeden Tag etwas mit meinen Mannschaftskollegen.“ Für den erst 20-Jährigen bedeutete die Umstellung auf ein neues Umfeld eine Herausforderung. "Es war ein wichtiger Schritt für mich, alleine zu leben. Das hätte ich am Anfang nicht gedacht."

(RBlive/msc)