Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Müssen uns selbst applaudieren” Nagelsmann bewertet Demme-Transfer

Zum Abschied gibt es eine SMS: Diego Demme und Julian Nagelsmann.

Zum Abschied gibt es eine SMS: Diego Demme und Julian Nagelsmann.

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann hat sich bei der Pressekonferenz vor dem Duell gegen Union Berlin öffentlich ausführlich von Diego Demme verabschiedet und den Wechsel aus seiner Sicht erklärt.

Wir müssen uns selber applaudieren für den Transfer, dass wir zugestimmt haben
Julian Nagelsmann über den Transfer von Diego Demme

„Wir müssen uns selber applaudieren für den Transfer, dass wir dem zugestimmt haben”, sagte Nagelsmann. Das sei ein Beleg dafür, dass die Fußballbranche auch menschlich sein könne. „Wenn ein Spieler, der nicht mehr der jüngste ist und einen auslaufenden Vertrag hat, bei seinem Traumverein spielen kann, kommt diese Chance nur einmal in dieser Qualität.”

Sportlich sei der Abgang des Sechsers zwar „ein kleiner Verlust. Wir haben Spieler, die das auffangen können und können das schon kompensieren”, sagte Nagelsmann. „Aber es wäre angenehmer, wenn er da wäre.” Doch machmal gehe es im Fußball um „ein bisschen mehr als nur um ein gutes Gefühl. Wir haben ihm einen großen Traum erfüllt.”

Nagelsmann über Demme: „Er hatte das Herz immer am rechten Fleck”

Nagelsmann ließ Demmes vergangene Halbserie und seine Qualitäten noch einmal im Zeitraffer vorbeilaufen. „Er ist von der Mentalität her einer, der immer an die Grenzen geht, jedes Spiel 12,5 Kilometer läuft und immer versucht hat, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen und eine prägende Figur war”, lobte der Coach.

Demme habe sehr gut in die Spielzeit hineingefunden „nach der schleppenden Rückrunde in der vergangenen Saison, hat viele Ballbesitzphasen mitgeprägt”. Zu Beginn habe Demme noch Probleme gehabt, das Spiel zu eröffnen. „Er hat sehr viel zurück und quer gespielt, hat das aber schnell adaptiert und das gut gemacht.”

Dass die Fans von RB den Publikumsliebling am Samstag gegen Union Berlin in der 31. Minute verabschieden wollen, unterstützt Nagelsmann. „Er hatte das Herz immer am rechten Fleck und hat Vollgas gegeben für die Fans und den Verein. Vielleicht schreibe ich ihm noch einmal eine SMS, dann verabschiede ich mich auch auf dem Wege noch einmal.”

Bei Neapel steht Demme bereits nach wenigen Tagen hoch im Kurs. Trainer Gattuso sagte vor dem Spiel gegen die Fiorentina, dass Demme bereits ein wichtiger Eckpfeiler des Teams sei und aufgrund seiner außergewöhnlichen Qualitäten allein schon im Training zu sehen sei, wie die Geschwindigkeit der Ballzirkulationen erhöhe. (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren