Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Nach eigenmächtigem Videobeweis: DFB ermittelt gegen Ralf Rangnick

Ralf Rangnick findet die Leistung von Felix Zwayer nicht lustig. Mats Hummels spielt den Schiedsrichter-Bodyguard. |

Ralf Rangnick findet die Leistung von Felix Zwayer nicht lustig. Mats Hummels spielt den Schiedsrichter-Bodyguard. |

Der „Platzsturm” von Ralf Rangnick hat ein Nachspiel. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf Anfrage von Mitteldeutscher Zeitung und RBLive mit.

DFB-Kontrollausschuss leitet Ermittlungsverfahren gegen Ralf Rangnick ein

Der DFB schreibt: „Der Schiedsrichter hat Herrn Rangnick bereits während des Spiels aus dem Innenraum verwiesen. Dementsprechend wird der DFB-Kontrollausschuss nunmehr ein Ermittlungsverfahren gegen Herrn Rangnick einleiten.”

Im ersten Schritt werde der RB-Sportdirektor angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten. „Anschließend wird der Kontrollausschuss über den weiteren Verlauf des Verfahrens entscheiden”, heißt es aus Frankfurt.

Mats Hummels & Co rangeln mit Rangnick

Rangnick war bei Leipzigs 5:6 (0:0, 1:1)-Pokalaus gegen Bayern München kurz nach dem Halbzeitpfiff  auf den Platz gestürmt und hatte Referee Felix Zwayer Szenen auf seinem Smartphone zeigen wollen. Ein eigenmächtiger Videobeweis sozusagen. Daraufhin war es zu einem Gerangel mit Mats Hummels und anderen Spielern des FC Bayern München gekommen.