Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Nur Bertini kam mit Warum Marsch bei RB auf kleinen Trainerstab vertraut

Victor Bertini und Jesse Marsch arbeiten schon lange Jahre zusammen.

Victor Bertini und Jesse Marsch arbeiten schon lange Jahre zusammen.

Jesse Marsch hat mit seinem Engagement bei RB Leipzig seine dritte Station im Fu├čball-Universum von Red Bull angetreten. Wieder mit dabei ist sein einziger treuer Begleiter, Videoanalyst Victor Bertini. Der US-Amerikaner hatte seinem Landsmann bereits bei den New York Red Bulls zugearbeitet und ging 2019 den Weg mit Marsch nach ├ľsterreich zu Red Bull Salzburg.

Marsch h├Ąlt Trainerstab bewusst klein

Den restlichen Trainerstab bilden momentan die Assistenten Achim Beierlorzer, den RB zur├╝ckholte, der fr├╝here U19-Coach Marco Kurth und die drei Athletiktrainer. Julian Nagelsmann nahm Dino Toppm├Âller, Xaver Zembrod und Benjamin Gl├╝ck mit zu den Bayern, wo ihm gleich vier weitere Spielanalysten zur Seite stehen. Jesse Marsch betont stets den Wert der Teamarbeit, h├Ąlt dies aber gerne klein. "Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Stab und den Betreuern. Ich kann ich jetzt nicht daran erinnern, dass zuvor mehr wei├če Jacken auf dem Platz waren", so Marsch auf Nachfrage am Mittwoch.

Victor Bertini kommt mit zu RB Leipzig

Je mehr Experten im Team versammelt sind, desto gr├Â├čer sei der Aufwand, das Wissen zu koordinieren. "Das bedeutet auch mehr Arbeit hinter der Mannschaft. Die Balance ist sehr wichtig, Klarheit und Effizienz", so Marsch. Das habe er mit seinen Mitarbeitern in den letzten zehn Tagen schon gut geschafft. Auch in Salzburg arbeitete Marsch mit zwei ├Âsterreichischen Assistenten und seinem Sidekick Bertini. Dass der 35-J├Ąhrige selbst gut mit dem Ball umgehen kann bewies er beim Ausw├Ąrtsspiel der Salzburger in Liverpool 2019. Vor der Partie motivierte er das Team mit einer Jonglage-Einlage im Mannschaftskreis.

(RBlive/msc)