Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Olympia-Qualifikation mit Brasilien: RB Leipzig erfüllt Cunha-Wunsch

Im brasilianischen Trikot läuft es für Matheus Cunha.

Im brasilianischen Trikot läuft es für Matheus Cunha.
Copyright: imago images / Fotoarena

Matheus Cunha ist derzeit wie schon in den letzten Länderspielpausen mit dem brasilianischen Olympia-Team unterwegs. Das muss sich vom 15. Januar bis zum 02. Februar 2019 bei einem Qualifikationsturnier in Kolumbien durchsetzen, um ein Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio zu ergattern.

An diesem Turnier würde der Stürmer von RB Leipzig gern teilnehmen, wie er schon vor ein paar Wochen erklärte. „Das Nationaltrikot zu tragen, ist das wichtigste für mich. Davon habe ich geträumt, seit ich klein bin. Die Verantwortlichen müssen das klären.“ Für das Turnier besteht keine Abstellungspflicht, da es nicht zum FIFA-Kalender gehört.

RB Leipzig will Matheus Cunha keine Steine in den Weg legen

Während Matheus Cunha vor einem Jahr keine Freigabe von RB Leipzig für die U20-Südamerikameisterschaft bekam, steht der Verein dem Ansinnen dieses Jahr scheinbar offener gegenüber. Wie BILD berichtet, wolle RB den Spieler freistellen. „Offensiv haben wir Yussi, Timo, Patrik und die Möglichkeit, mit Christopher Nkunku, Ademola Lookman oder auch Marcel Sabitzer ganz vorne zu spielen. Wir haben viele variable Möglichkeiten, ihn zu ersetzen“, zitiert das Blatt RB-Sportdirektor Markus Krösche. Wenn Matheus Cunha von seinem Land eingeladen werde, wolle man ihm die Chance geben, am Qualifikationsturnier teilzunehmen.

Wenn RB Leipzig die Freigabe tatsächlich erteilt, würde Matheus Cunha die Vorbereitung auf die Rückrunde bei RB Leipzig verpassen. Auch die Spieltage 18 bis 20 in der Bundesliga würden in jedem Fall ohne den Angreifer stattfinden. Bisher kam Cunha bei RB Leipzig in dieser Saison in in fünf von zehn Pflichtspielen mit durchschnittlich 35 Minuten zum Einsatz. Ein Tor erzielte er dabei noch nicht. Beim brasilianischen Olympiateam ist der 20-Jährige dagegen gesetzt.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren