Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Peter Gulacsi: „Das war die beste Saison meiner Karriere“

Peter Gulacsi trug mit sehr gutem Torwartspiel zu einer sehr guten Saison von RB Leipzig bei.

Peter Gulacsi trug mit sehr gutem Torwartspiel zu einer sehr guten Saison von RB Leipzig bei.
Copyright: imago images / Bernd König

Peter Gulacsi hat ein positives Fazit der Saison mit RB Leipzig gezogen. Es sei eine „große Freude“, dass RB in der Bundesliga mit Platz 3 die ausgegebenen Ziele erreicht habe. Im DFB-Pokal im Finale verloren zu haben, sei zwar „bitter“, aber trotzdem „war das die beste Saison in meiner Karriere“, erklärt er im Fußballmagazin Sport TV Germánia in Ungarn.

Gulacsi war in der abgelaufenen Spielzeit einer der besten Torhüter der Liga. Kein Keeper hielt einen höheren Anteil der Schüsse auf sein Tor. Mit über 50% vereitelten Großchancen hatte er mit Abstand den besten Wert aller Bundesliga-Torhüter. 16 Spiele ohne Gegentor waren auch der Topwert der Liga.

Peter Gulacsi setzt auf mehr Ballbesitz unter Julian Nagelsmann

„Ich freue mich sehr darüber, aber das ist nicht nur meine Leistung, sondern Folge der Arbeit des ganzen Teams“, gibt sich Peter Gulacsi hinsichtlich seines Anteils am Erfolg zurückhaltend. „Wie haben uns im Spiel gegen den Ball sehr verbessert.“

„Der nächste große Schritt besteht darin, dass wir auch Dominanz im Spiel mit dem Ball haben. So wie es Bayern gegen uns in bestimmten Phasen der Spiele hatten. Dann können wir die Doppelspitze mit Bayern und Dortmund besser angreifen“, wirft Gulacsi schon mal einen Blick auf die Zukunft. Hoffnung hat er dabei auch auf Neu-RB-Coach Julian Nagelsmann. Bei dessen Hoffenheimern habe er die Dominanz im Ballbesitz bereits gesehen. „Ich glaube, dass die Mannschaft diese Teile übernehmen und trotzdem das gute Spiel gegen den Ball behalten kann.“

‚No risk no fun‘ bei RB Leipzig in der kommenden Saison?

Mit einer Veränderung in den Spielabläufen sei auch eine Veränderung für den Torhüter Peter Gulacsi verbunden. „Ich denke, dass ich stärker in das Aufbauspiel eingebunden sein werde. Das ist mit mehr Risiko verbunden und wird auch zu Fehlern führen. Aber wir können davon auch profitieren, weil wir defensive Gegner ein bisschen locken können und mehr Räume bekommen.“

Hinsichtlich seiner Zukunft sieht sich Peter Gulacsi derzeit in Leipzig an einem sehr guten Ort. Garantien will er aber nicht abgeben. „In einer Transferperiode kann man nichts mit 100%iger Sicherheit sagen.“ Angesichts der Erfolge der Saison und der anstehenden Champions League „bin ich nicht am falschen Ort. Ich spiele bei einem Verein mit großen Ambitionen.“ Er wolle auch künftig bei einem Klub spielen, bei dem man Erfolge feiern kann. Da bleibe jenseits von RB Leipzig nur ein sehr begrenzter Kreis an Vereinen übrig.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren