Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

„Können die Auslosung nicht ändern” RB Leipzig im Viertelfinale gegen Mentalitätsmonster Atlético

Emotionaler Gegner: Atlético Madrid.

Emotionaler Gegner: Atlético Madrid.

Viertelfinal-Debütant RB Leipzig trifft in der Runde der letzten Acht der Champions League auf Atletico Madrid. Der Deutsche Meister FC Bayern würde beim Erreichen des Viertelfinals in der Endrunde in Lissabon auf den FC Barcelona oder SSC Neapel treffen. Das ergab die Auslosung am Freitag im Hauptquartier der Europäischen Fußball-Union (Uefa) in Nyon.

„Wir freuen uns auf das Duell mit Atlético Madrid. Es ist ein tolles, aber auch schweres Los, da Atlético eine sehr erfahrene Mannschaft mit einem erfahrenen Trainer ist, die vor allem eine starke Defensive auszeichnet”, kommentierte Sportdirektor Markus Krösche.

Krösche: „Können die Auslosung nicht verändern”

Für RB ist Atlético der wohl unangenehmste Gegner. „Wir können die Auslosung nicht verändern”, sagte Krösche. Der RB-Sportchef betonte, dass Atlético „sehr speziell” sei; Trainer Diego Simeone habe das „Verteidigen gegen den Ball perfektionier”, zudem sei das Team für seine Umschaltmomente bekannt. „Ziel ist es definitiv, Atlético zu schlagen. Letztendlich sind es nur zwei Spiele zum Finale, mal sehen was passiert?”, sagte Krösche.

Im Halbfinale träfe RB auf den Sieger des Duells zwischen Überraschungs-Viertelfinalist Atalanta Bergamo und Thomas Tuchels Paris St. Germain. Die Bayern würden im Semifinale entweder gegen Real Madrid, Manchester City, Olympique Lyon oder Juventus Turin spielen.

Der Champions-League-Sieger wird wegen der Coronavirus-Pandemie ausnahmsweise in einem Endturnier vom 12. bis 23. August in Portugal ermittelt. Auch das Viertelfinale und Halbfinale werden dabei jeweils in einem Spiel ausgetragen. Das Endspiel ist auf den 23. August terminiert. Verteilt werden die insgesamt sieben Partien des Turniers auf die Stadien der portugiesischen Erstligisten Benfica Lissabon und Sporting Lissabon. Gespielt wird ohne Zuschauer in den Arenen.

Titelverteidiger FC Liverpool war bereits im Achtelfinale gegen Atlético Madrid ausgeschieden, Borussia Dortmund scheiterte an Paris. Noch ausgespielt werden müssen neben dem Duell zwischen den Bayern und Chelsea auch die Achtelfinals zwischen Manchester City und Real Madrid (Hinspiel 2:1), Juventus Turin und Olympique Lyon (0:1) sowie Barcelona und Neapel (1:1).

Neben Leipzig, Paris und Atlético war das Überraschungsteam Atalanta Bergamo schon vor der Corona-Pause nach zwei Siegen gegen den FC Valencia ins Viertelfinale eingezogen. Das noch vor Zuschauern ausgetragene Hinspiel in Mailand wurde später als Mitursache für die starke Verbreitung des Coronavirus in der Region kritisiert. Bergamo gehört zu den am schlimmsten betroffenen Städten in Italien während der Pandemie.

RB Leipzigs Gegner Atlético Madrid im Kurzporträt

Größte Erfolge: Weltpokalsieger 1974; Finalist Europapokal der Landesmeister 1974; Champions-League-Finalist 2014, 2016; Europa-League-Sieger 2010, 2012, 2018; UEFA-Supercupsieger 2010, 2012, 2018; zehnmaliger spanischer Meister und Pokalsieger

Abschneiden Meisterschaft 2018/19: Zweiter (aktuell: Dritter)

Abschneiden Champions League 2018/19: Aus im Achtelfinale gegen Juventus Turin

Trainer: Diego Simeone

Stars: Diego Costa, Sergio „Kun” Agüero, Maxi Rodriguez

(RBlive/dpa/ukr)