Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

RB Leipzig: kinderlos zum Erfolg

Terrence Boyd

Terrence Boyd

Was wäre die Welt rund um den Fußball und RB Leipzig ohne Statistiken. Einer besonderen hat sich die BILD (Paywall) gewidmet. Nämlich der Anzahl der Kinder, die die Bundesligavereine so haben. Also die Anzahl der Kinder, von denen Bundesliga-Profis Väter sind.

RB Leipzig das Gegenteil von Bayern München

Dabei kommt man auf Überraschendes. Bei RB Leipzig haben nur drei Spieler insgesamt drei Kinder. Damit ist man Tabellenletzter der Bundesliga. So richtig überraschend ist es aber auch nicht. Vielmehr hat das auch ein Stück mit dem Durchschnittsalter des Teams von etwa 24 Jahren zu tun.

Tabellenführer ist Bayern München, deren Team im Schnitt rund drei Jahre älter ist als das von RB. Dabei verbuchen elf Spieler des Rekordmeisters insgesamt 24 Kinder. Allein Franck Ribery kommt mit vier Kindern auf mehr als ganz Leipzig zusammen. Arien Robben, Xabi Alonso und Arturo Vidal egalisieren mit je drei Kindern den RB-Wert.

Fabio Coltorti ist jüngster RB-Papa

12 Kinder haben die Teams der Bundesliga im Schnitt. Augsburg ist nach München das Kinderparadies (19 Kinder). Frankfurt ist vor Leipzig die Mannschaft mit den zweitwenigsten Väterpflichten (6 Kinder).

Bei RB Leipzig sind Fabio Coltorti, Marvin Compper und Terrence Boyd je einmal Papa. Lediglich Terrence Boyd kam in seiner Zeit bei RB Leipzig zu Nachwuchs. Im Juli diesen Jahres konnte er sich über ein Mädchen freuen.