Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

RB-Spieler auf Länderspielreise Glück für Poulsen, Premiere für Mukiele, Leipzigs Ungarn unter Druck

Schmerzhafte Rückkehr ins dänische Team für Yussuf Poulsen in der Partie gegen die Färöer-Inseln

Schmerzhafte Rückkehr ins dänische Team für Yussuf Poulsen in der Partie gegen die Färöer-Inseln

Am Samstag gab es für die Nationalspieler von RB Leipzig erfreuliche und unerfreuliche Spiele mit ihren Länderauswahlmannschaften. Am heutigen Sonntag warten auf weitere Spieler knifflige WM-Qualifikationsspiele. Wir geben euch einen Überblick:

Konrad Laimer: Der einzige Österreicher mit RB-Bezug in der WM-Quali erlitt in Israel eine bittere Niederlage. Der Mittelfeldspieler unterlag mit der ÖFB-Elf 2:5 gegen Israel und verliert so langsam das Turnier in Katar 2022 aus dem Blick. Ein Sieg gegen Schottland am Mittwoch ist Pflicht.

Kopfball an die Latte

Yussuf Poulsen: Glück für Poulsen und Spitzenreiter Dänemark in der Österreich-Gruppe. Der Tabellenführer (fünf Spiele, fünf Siege) spielte gegen die Inselkicker aus Färöer 1:0 (0:0). Das Tor fiel fünf Minuten vor dem Ende, zuvor hatten die Färörer einen Kopfball an die Latte gesetzt. Poulsen wurde in der 76. Minute eingewechselt.

Nordi Mukiele: Feines Debüt für den Rechtsverteidiger: Erstmals war Mukiele bei einem Spiel der französischen Nationalmannschaft dabei, auch wenn er 90 Minuten auf der Bank saß. Das Ergebnis war weniger erfreulich, der Weltmeister von 2018 spielte gegen die Ukraine nur 1:1. Trotzem führt die Equipe Tricolore die Tabelle mit neun Treffern (zwei Siege, drei Remis) an, Zweiter ist Finnland (fünf Punkte), das zwei Spiele weniger hat.

Josko Gvardiol: Der junge Kroate ist verletzt und kam deshalb beim 1:0 gegen die Slowakei nicht zum Einsat.

André Silva: Beim Freundschaftsspiel gegen Katar (3:1) durfte André Silva von Beginn an ran und brachte das Team per Kopf nach einer Flanke mit 1:0 in Führung. In der 59. Minute wurde der Mittelstürmer ausgewechselt.

Klostermann im Spitzenspiel

Gulacsi, Orban, Szoboszlai: Nach dem 0:4 gegen Tabellenführer England (12 Punkte), stehen Leipzigs drei ungarische Nationalspieler unter einigem Druck. Um an Platz zwei (Polen, sieben Punkte) dranzubleiben, braucht Ungarn (sieben Punkte) gegen Albanien (18 Uhr) einen Sieg. Polen spielt gegen San Marino, England gegen Andorra.

Lukas Klostermann: Leipzigs einziger deutscher Nationalspieler trifft heute mit der DFB-Elf auf Armenien. Kein riesen Ding, zu gewinnen, möchte man meinen. Doch die Armenier sind Tabellenführer (zehn Punkte), Deutschland nur Zweiter (neun Punkte). 

(RBlive/hen)